Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Flüchtlinge sangen „Stille Nacht“
Lokales Segeberg Flüchtlinge sangen „Stille Nacht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 21.12.2017
Sehr zur Freude von Flüchtlingen und Helfern hatten junge Männer aus Afghanistan Speisen aus ihrer Heimat gekocht. Quelle: Foto: Petra Dreu
Bad Segeberg

Auch wenn in der Heimat vieler Flüchtlinge nicht Weihnachten gefeiert wird, wurde der Dienstagabend zu einem Festtag für alle Beteiligten. Mit Liedern stimmte der Mischbar-Chor die Gäste auf die Feier und die gemeinsame Verbundenheit ein. Für Begeisterung sorgte ein iranisches Lied. Übertroffen wurde dieses noch durch das Weihnachtslied „Stille Nacht“, das von Vorstandsmitglied Mehrdat Abdallah und weiteren Asylbewerbern vorgetragen wurde.

Richtig viel Arbeit hatten sich junge Männer aus Afghanistan gemacht, die für das Fest Gemüse geschnippelt und in großen Kochtöpfen Spezialitäten aus ihrer Heimat zubereitet hatten. Der Vorstand des Vereins „Alleineinboot“ ließ die Zeit seit der Vereinsgründung 2013 Revue passieren. Verschiedene Projekte, wie die Hausaufgabenhilfe, der Chor, das Lied „No one is safe in Afghanistan“ und Deutschkurse für die Menschen, die keinen Anspruch darauf haben, seien entstanden. Inzwischen zählt der Verein 150 Mitglieder.

pd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2017 war ein gutes Jahr für das Fledermaus-Zentrum Noctalis: Es wurden am Kalkberg so viele Fledermäuse gezählt wie nie zuvor, die Besucherzahlen waren leicht steigend, das Uhu-Paar brütete wieder. Und dank einer neuen Kooperation mit dem Land sieht es auch finanziell besser aus.

21.12.2017

Da staunte selbst Bürgermeister Dietrich Herms, als er die „Bescherung“ am Feuerwehrhaus sah: Direkt neben dem Gebäude war der knapp vier Meter hohe Wall aus Bongossiholz und Erde eingebrochen. Sicherheitshalber ist der Durchgang zum Haus Rönnau und zum Sportplatz gesperrt.

21.12.2017

Die Evangelische Familienbildungsstätte weist auf das Angebot ihrer „Musikzwerge“ hin. Am Montag, 8. Januar, beginnt ein Kursus für Eltern mit Kleinkindern zwischen zwei und drei Jahren.

21.12.2017