Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Flüchtlinge vergifteten sich selbst
Lokales Segeberg Flüchtlinge vergifteten sich selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 07.12.2018
Ein Wohnblock für Flüchtlinge auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft in Boostedt. (Archivbild) Quelle: Frank Molter/dpa
Boostedt

Mehrere Flüchtlinge aus der Landesunterkunft in Boostedt (Kreis Segeberg), die im November mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus mussten, hatten nach Erkenntnis der Ermittler selbst Tabletten genommen oder sich «mittels anderer Methoden gesundheitliche Schäden» zugefügt.

Der Hinweis, ein unbekannter Täter habe innerhalb der Einrichtung giftige Substanzen in Umlauf gebracht, habe sich trotz intensiver Ermittlungen nicht konkretisiert, teilte die Polizei am Freitag mit. Den betroffenen Menschen habe jeweils eine zeitnahe Rückführung bevorgestanden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Verpuffung im Chemieraum des Städtischen Gymnasiums Bad Segeberg hat Freitagmittag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Hunderte Schüler verließen das Gebäude.

07.12.2018

Das Tochterunternehmen der Stadtwerke Norderstedt war einziger Bewerber. Der Wege-Zweckverband will sich auf die Realisierung des sogenannten Clusters 9 konzentrieren. Für weitere Breitbandprojekte fehlen derzeit personelle Kapazitäten.

06.12.2018

Nordbahn-Fahrgäste müssen es ausbaden, wenn wegen Hamburger Gleisarbeiten Güter- und Intercityzüge auf die Strecke zwischen Bad Oldesloe und Neumünster umgeleitet werden.

07.12.2018