Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Frauen zurück in den Beruf
Lokales Segeberg Frauen zurück in den Beruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 15.12.2015

Nach Schätzungen der Bundesagentur für Arbeit werden bis 2026 rund 6,5 Millionen weniger Menschen in Deutschland erwerbstätig sein. Um als Unternehmen in Zukunft weiter wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie dem Wandel heute schon entgegenwirken. Die Bundesagentur für Arbeit prognostiziert, dass Unternehmen in Deutschland derzeit bei der Beschäftigung von Frauen ein ungenutztes Potenzial zur Verfügung steht, das rund 2,1 Millionen Vollzeiterwerbstätigen entspricht. Die „Berufliche Bildung im DHB“ unterstützt daher den Wiedereinstieg von Frauen in den Beruf mit dem Projekt „Neue Horizonte — Perspektive Wiedereinstieg“.

Es wird im Rahmen des ESF-Bundesprogrammes „Perspektive Wiedereinstieg — Potenziale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. „Das Programm unterstützt Frauen — und auch Männer — nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung beim Wiedereinstieg in das Berufsleben“, erklärt Martina Goetz, Leiterin der Beruflichen Bildung im DHB. „Viele Frauen möchten gern wieder in das Berufsleben zurückkehren, doch oft fehlen ihnen die Kontakte und der Weg in ein Unternehmen, dort neu anzufangen. Viele Unternehmen sind sich auf der anderen Seite noch nicht bewusst, dass sie sehr davon profitierten, wenn sie Frauen den Wiedereinstieg ermöglichen würden.“

Viele Frauen finden es problematisch, Familie und Beruf zu vereinbaren. Unternehmen können mit einer familienbewussten Firmenpolitik dieser Angst entgegenwirken und davon profitieren. Eine Personalmarketingstudie des Marktforschungsinstituts Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zeigt, dass Arbeitnehmern Familienfreundlichkeit im Unternehmen sehr wichtig geworden ist. Mit einer modernen Personalpolitik gewinnen mehr und mehr Unternehmen leichter Fachkräfte und halten diese lange an Bord. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gibt geringere Kosten für die Wiederbesetzung von Arbeitsplätzen, neue qualifizierte Arbeitnehmerinnen kommen in das Team, und die Motivation der neuen Angestellten ist hoch.

Meike Koschinski leitet das Projekt. Bereits über 30 Frauen sind eingestiegen. Koschinski: „Unternehmen, die Frauen den Wiedereinstieg ermöglichen, erhalten außerdem — unter bestimmten Voraussetzungen — finanzielle Unterstützung beim Arbeitsentgelt. Unternehmen aus Segeberg, die an dem Projekt interessiert sind, erfahren bei ihr mehr unter ☎ 048 21/17 830 41.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Gemeindevertretung geht es aber auch um die Klärteiche.

15.12.2015

Baugenehmigung soll vorliegen — Bevor Tiefbauarbeiten für das Mehrfamilienhaus mit fünf Wohnungen weitergehen, muss aber erst ein Geologe die Lage abschätzen.

15.12.2015

Das diesjährige Weihnachtskonzert mit dem Segeberger Bachchor und dem Segeberger Sinfonieorchester wird am Sonnabend, 19.

15.12.2015
Anzeige