Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Friedrich Cochanski neuer Schützenkönig
Lokales Segeberg Friedrich Cochanski neuer Schützenkönig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 19.06.2017
Friedrich W. Cochanski ist der neue Schützenkönig der Bad Segeberger Gilde. Mit ihm freut sich seine künftige Ehefrau Nicole Buchert sowie Königsschütze Kurt Blunk (r.) und seine Frau Ingelore. Quelle: Foto: Domann
Anzeige
Bad Segeberg

Nun steht er fest, der neue Schützenkönig der Stadtvogelschützengilde. Es ist Friedrich W. Cochanski. Gegen 21 Uhr wurde er am Sonnabend auf dem Ernst-Wickel-Stand proklamiert. „Es ist so schön, hier vorne zu stehen und in erwartungsvolle Gesichter zu sehen. Ich bin vollkommen überrascht und habe keine Rede vorbereitet“, sagte der 63-Jährige.

Seit 30 Jahren sei er in der Gilde, und genauso lange versuche er, König zu werden, sagte er und spielte damit auf das Gerücht an, dass schon vor dem Schießen der König feststehe. Drei Grundpfeiler machten die Stadtvogelschützengilde aus: Schießsport, Traditionspflege und Geselligkeit. Für das Letztgenannte sei er nun zuständig.

Etwa 50 Gildebrüder hatten fünf Stunden auf den Holzvogel geschossen, erst beim 3852. Schuss – im Vorjahr waren es 2356 gewesen – fiel das letzte Rumpfstück durch Kurt Blunk. Somit wurde der 67-Jährige zum Königsschützen. „Ich freue mich, König wird man auf andere Weise, doch beim Königsschützen ist es die eigene Leistung.“ Blunk ist 1999 selbst König gewesen, von 2005 bis 2011 der 1.

Ältermann. Cochanski und Blunk lösten damit König Alexander Richter und Königsschütze Detlef Kuhnke ab, die ihre Ketten abgeben mussten. Für den scheidenden König Richter gab es einen Königspokal aus Glas. „Ich habe ihn nicht selbst graviert, das war ein Mitarbeiter“, sagte Richter lachend. Er bedankte sich nochmals bei seinen Gildebrüdern für das schöne Königsjahr. Tochter Seraphina (8) hatte extra ein dunkelblaues Prinzessinnenkleid angezogen. Den witzigsten Augenblick ihres Prinzessinnenjahres wird sie nicht vergessen. Das war nach der Proklamation ihres Vaters, als Onkel André sich vor ihr verneigt habe. sd

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die LN schlagen ein neues Kapitel der Heldensuche auf: Einen ganzen Monat lang geht es um das Thema Sport. Wer fährt Kinder zum Training oder zum Punktspiel?

25.06.2017

Winfried Wilken, den halb Wahlstedt nur als „Fiete“ kennt, ist der Vater des Volleyballs in der Stadt. Mitte der 70er Jahre übernahm er die Sparte beim örtlichen Sportverein.

19.06.2017
Segeberg Bad Segeberg/Neumünster - Weiter Probleme auf Bahnstrecke

Anders, als in der vergangenen Woche von der Deutschen Bahn vermeldet, sind die Probleme auf der Nordbahn-Strecke zwischen Bad Oldesloe, Bad Segeberg und Neumünster doch noch nicht behoben.

19.06.2017
Anzeige