Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„Fritz“ und „Oscar“: Eekholts Findelkinder

Eekholt „Fritz“ und „Oscar“: Eekholts Findelkinder

Mitte April wurden zwei gerade ein Jahr alt gewordene Waschbären aus einer Wildtierauffangstation in Ostholstein, in der die beiden Findelkinder bis dahin aufgepäppelt ...

Voriger Artikel
Ärger mit der Stadt um neu angelegten Parkplatz
Nächster Artikel
Zweiter Anlauf: Weißes Dinner am See

Die beiden Waschbären „Fritz“ und „Oscar“ sind die neuen Stars im Wildpark Eekholt.

Quelle: Foto: Hfr

Eekholt. Mitte April wurden zwei gerade ein Jahr alt gewordene Waschbären aus einer Wildtierauffangstation in Ostholstein, in der die beiden Findelkinder bis dahin aufgepäppelt und gepflegt wurden, in den Wildpark Eekholt geholt. Die Tiere konnten in der Auffangstation nicht auf Dauer gehalten werden, und da die Eekholter Waschbärdame „Marie“ seit einiger Zeit allein in ihrem Gehege lebte, bot es sich laut Geschäftsführer Wolf-Gunthram Freiherr von Schenck an, diese jungen Waschbären mit „Marie“ zu vergesellschaften.

„Zunächst wurden die beiden Waschbären in das bereits fertiggestellte neue Eingewöhnungsgehege direkt neben ,Marie’ gesetzt, um sich gegenseitig beschnuppern zu können. Schnell stellte sich heraus, dass die drei Tiere sich sympathisch finden und an allem interessiert sind“, erzählt von Schenck. „Die kleinen neugierigen Waschbären wären am liebsten gleich zu ,Marie’ gezogen, um alles Gewohnte dort etwas auf den Kopf zu stellen.“ „Marie“ zeigte sich aber selbstbewusst und wies den Neuankömmlingen gleich ihre Grenzen - Waschbären können drohend knurren, das Fell sträuben und ihr Raubtiergebiss zeigen. Mit der dunklen Fellmaske über den Augen wirkt das Tier dann doch recht respekteinflößend. Nach der kurzen Eingewöhnungszeit verstehen sich „Marie“ und die beiden Jungen, die von den Tierpflegern die Namen „Fritz“ und „Oskar“ bekommen haben, nach Angaben von Schenk sehr gut. Die Besucher können sich nun besonderes an „Fritz“ erfreuen, der ganz schön keck ist.

Waschbären stammen ursprünglich aus Nordamerika. 1934 wurden zwei Paare in Nordhessen ausgesetzt, während des zweiten Weltkrieges kamen weitere aus Pelztierfarmen hinzu. Inzwischen sind sie in ganz Deutschland weit verbreitet.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Segeberg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Oktober 2017.

Am Sonntag, 5. November, sind Bürgermeister-Wahlen in Lübeck. Gehen Sie hin und geben Ihre Stimme ab?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.