Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fröhlich und optimistisch ins neue Jahr
Lokales Segeberg Fröhlich und optimistisch ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 15.01.2018
In verschiedenen Altersgruppen zeigte unter anderem die Tanzsparte des SV Wahlstedt ihr Können und sorgte zwischen Wortbeiträgen für Kurzweil.
Wahlstedt

„Ein Hoch auf uns“ stimmte die Schülerin Kim Sophie Harnack auf der Bühne an, und ein bisschen sollte es das Motto des Sonntagvormittags werden: Wahlstedt, die kleine Industriestadt im Grünen, wie die 9534 Einwohner zählende Kommune für sich wirbt, geht optimistisch in das neue Jahr.

Mit einer ganzen Reihe guter Nachrichten wartete Bürgermeister Matthias Bonse auf, der zusammen mit Bürgervorsteher Horst Kornelius (beide CDU) durch das rund zweistündige Programm führte. Das erste Hoch gab es dann auch von Letzterem, nämlich auf das Ehrenamt in der Stadt. „Ein großer Reichtum und Schatz für Wahlstedt.“ Das zweite Hoch folgte auf den Kulturring und das Kleine Theater, auf dessen Bühne zum Jahresempfang die unterschiedlichsten Darbietungen der Tanzsparte des SV Wahlstedt und der Lebenshilfe-Kita zwischen den Wortbeiträgen für Kurzweil sorgten.

Das nächste Hoch galt „Mr. Gewa“, Armin Reher, und Awo-Urgestein Klaus-Jürgen Krause. Beide Männer gehören zu eben jener Riege der Ehrenamtler, von denen Kornelius so lobend sprach, weil sie sich engagiert einbringen. In Würdigung ihrer Verdienste um die Stadt wurden sie mit dem Ehrenschild ausgezeichnet. Armin Reher, weil er seit über 30 Jahren im Gewerbeverein mitmischt. Sein Name ist untrennbar mit der alle zwei Jahre stattfindenden Gewerbe- und Industrieschau verbunden. Er hat sie maßgeblich mitgestaltet und organisiert – auch in diesem Oktober wird es wieder eine „Gewa“ geben.

Aktiv ist er zudem im Vorstand des Tennisclubs Rot-Weiß-Wahlstedt.

Klaus-Jürgen Krause erhielt die Ehrung, weil er Mitbegründer des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt ist, sich hier unter dem Awo-Motto „Mitmachen, Freu(n)de finden, solidarisch helfen“ einbringt. Er war zudem viele Jahre im Vorstand der Siedlergemeinschaft aktiv und lenkt seit 17 Jahren die politischen Geschicke Wahlstedts mit, seit Langem ist er Stadtvertreter.

Ein weiteres Hoch gab es auf den Kreis, der dem Haushalt 2018 mit seinen dicken Investitionsbrocken gerade abgesegnet hat. Und noch eines galt den rund 600 Gewerbebetrieben in Wahlstedt: Die Kassenlage der Stadt sei mit einem Überschuss von zwei Millionen Euro deutlich besser als einmal angenommen. „Bedenkt man, dass wir aus vergangenen Jahren immer reichlich Fehlbeträge vor uns herschieben, können wir zumindest für die letzten zwei Jahre eine positive Entwicklung feststellen“, frohlockte Bonse.

Ziele zur Attraktivitätssteigerung der Stadt seien mit der Verbesserung der Infrastruktur, Entwicklung von Gewerbeflächen und das Schaffen von Wohnraum formuliert. Der Verwaltungschef sieht das Projekt vom autonom fahrenden E-Bus, der den Bahnhaltepunkt mit der Innenstadt verbindet, auf einem guten Weg, und mit der Prüfung, ob sich ein Garni-Hotel in Wahlstedt rentiert, ist ein weiteres Ziel gesteckt. Bonse: „Für das es schon Interessenten gibt.“

Mehr Bilder zum Neujahrsempfang auf www.ln-online.de

 Von Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!