Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fulminanter Endspurt für das Festival
Lokales Segeberg Fulminanter Endspurt für das Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:34 02.08.2017
„Emerald“ ist eine Irish-Folk-Gruppe aus Norddeutschland. Sie tritt am Sonnabend, 12. August, in Pronstorf auf. Quelle: Foto: Hfr

So auch für das große „Musikfest auf dem Lande“ in Pronstorf am Wochenende 12./13. August. Allein für den Abend am Sonnabend, der großen Irish-Folk-Nacht, sind noch Plätze über die Warteliste zu bekommen. Hier lohnt aber das „Anstehen“ durchaus: Die Folk-Gruppen „Emerald“ und „Goitse“ werden ihr Bestes geben, den Pronstorfer Kuhstall in einen riesengroßen Irish Pub zu verwandeln.

„Emerald“ stammt aus Norddeutschland und wartet sowohl mit traditionellen als auch mit zeitgenössischen irischen Songs auf, während „Goitse“ zu den erfolgreichen neuen und jungen irischen Bands gehört. Die Gruppe gehört zu jenen, die eine Evolution der irischen Musik betreiben weil sie auch die Klänge aus anderen europäischen Regionen einbinden.

Über die gewaltigen Vorbestellungen in diesem Jahr freut sich Hans-Caspar Graf zu Rantzau, Hausherr in Pronstorf, natürlich enorm – über die Gründe, weshalb das Festival dieses Jahr landesweit dermaßen boomt, kann aber auch er nur spekulieren. „Ich bin mir sicher, dass die Fertigstellung der Elbphilharmonie in Hamburg dazu beigetragen hat, diesen Hype auszulösen“, sagt Graf Rantzau. So hätten zum Beispiel die örtlichen Mitgliedsvereine des Festivals ihre Mitgliederzahlen verdoppelt – und verbunden ist eine solche Mitgliedschaft stets mit rechtzeitig vorbestellten Vorzugskarten. So kommt es, dass so manches Konzert – auch in Pronstorf – bereits zu jenem Zeitpunkt nahezu ausverkauft war, als die ersten Meldungen darüber in der Presse erschienen.

Pronstorf habe aber nicht allein quantitativ, sondern wieder einmal von der Qualität her sehr vom Festival profitiert: „Mit Avi Avital, dem zentralen Künstler für das SHMF, und mit Alexej Gerassimez, dem Vorzeigekünstler und der Leihgabe vom Festival in Mecklenburg-Vorpommern, hatten wir die Schwerpunkt-Musiker zweier Festivals zu Gast bei uns in Pronstorf“, freute sich Graf Rantzau. Besonders angetan zeigte er sich vom Perkussionisten Gerassimez: „Eine absolut starke Persönlichkeit.“ Der Pronstorfer Gutsbesitzer ist auch rundherum mit der Versorgung durch die SHMF-Festivalleitung zufrieden: „Besonders freue ich mich über den Einsatz des neuen Festival-Intendanten Christian Kuhnt. Der hat eine absolut gewinnende Persönlichkeit und ist ein Segen für das Festival.“

Avi Avital wurde in Pronstorf umjubelt – ist aber alles andere als aus der Welt: Am Mittwoch, 16. August, gibt der Mandolinist noch einmal in St. Marien seine Visitenkarte ab (20 Uhr) – allerdings gibt es für St. Marien nur noch Plätze auf der Warteliste (siehe Infotext).

Anders als in Pronstorf, wo Avital mit der lettischen Akkordeonistin Ksenija Doari „Between Worlds“ schwebte, besteht sein Bad Segeberger Auftritt aus einem klassischen Programm: Avital tritt am 16.

August mit Mahan Esfahani (Cembalo) auf und präsentiert Werke unter anderem von Scarlatti, Vivaldi und Beethoven.

Karten für Willemsen-Abend

Für die „Hommage á Roger Willemsen“ am Freitag, 18. August, in Pronstorf (20 Uhr) gibt es noch Karten im hinteren Bereich. Schauspieler Walter Sittler sowie Franziska Hölscher (Geige) und Marianna Shirinyan (Klavier) gestalten ein Programm, das Maria Schrader noch mit dem früh verstorbenen Roger Willemsen

eigens für das Festival 2017

vorbereitet hatte.

Für Avi Avital in Bad Segeberg (16. August) sind keine freien Plätze verfügbar. Es gibt aber Informationen zu Restkarten.

Die Telefonnummer für Rückfragen zu allen Konzerten: 0431/23 70 70. Außerdem: www.shmf.de

 Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige