Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Fußwege werden saniert
Lokales Segeberg Fußwege werden saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 06.02.2018
Beide Maßnahmen sollen auf Empfehlung des Bauausschusses noch in diesem Jahr erfolgen. Quelle: Symbolbild LN-Archiv
Anzeige
Trappenkamp

Auf 35000 Euro werden die Kosten in der Breslauer Straße kalkuliert. Dafür sollen diverse gebrochene Gehwegplatten ausgetauscht und die Überwege behindertengerecht ausgebaut werden. Da die Maßnahme eine Unterhaltung ist, werden für die Anlieger laut Verwaltungsvorlage keine Beiträge fällig.

In der Bogenstraße hat eine Untersuchung ergeben, dass 70 Prozent der verlegten Platten entweder gebrochen oder abgesackt sind. Schätzungen gehen von 15000 Euro Kosten aus, die ebenfalls die Gemeinde trägt. Entsprechende Finanzmittel sind bereits im Haushalt enthalten.

Beide Maßnahmen sollen auf Empfehlung des Bauausschusses noch in diesem Jahr erfolgen. Der Beschluss der Gemeindevertretung wird am Donnerstag, 22. Februar, erwartet. Ebenfalls beschlossen werden soll dann auch das Sanierungsprogramm für das kommende Jahr. Dann sollen die Gehwege in der Breslauer und in der Kieler Straße angepackt werden. Auch hier sollen gebrochene Platten ausgetauscht und Übergänge behindertengerecht gestaltet werden.

 nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Karneval in Trappenkamp - Köln? Mainz? Trappenkamp!

Von Flaute keine Spur: Nach fünf Jahren im wesentlich kleineren Bürgersaal kehrten die Fröhlichen Karnevals Kinder Trappenkamp (FKK) mit einem grandiosen Programm in die Franz-Bruche-Halle zurück. 550 Narren taten es ihnen gleich – und waren begeistert.

05.02.2018

Von einem Millionenbetrug ist nach der Beweisaufnahme gegen einen 55-jährigen Norderstedter am Kieler Landgericht keine Rede mehr. Von der filmreifen Story, in der sich der Angeklagte 3,5 Millionen Euro erschlichen haben soll, bleibt kaum etwas übrig.

06.02.2018

Seit 31 Jahren schon gibt es die Ford-Niederlassung Hugo Pfohe an der Esmarchstraße. Jetzt wird hier ein neues Autohaus gebaut. Die Ausstellungshalle soll bis an die Ziegelstraße heranreichen. Damit wird gegenüber dem Netto-Discounter eine völlig neue Straßenansicht entstehen.

05.02.2018
Anzeige