Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Geburtstag mit verrückten Spielen
Lokales Segeberg Geburtstag mit verrückten Spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:22 26.05.2018
Das „Laufende A“ war gar nicht so einfach hinzubekommen. Dennoch hält Lars Weihmann (16) mit seinem Team der Jugendfeuerwehr Goldenbek die Balance. Quelle: Fotos: Petra Dreu
Bühnsdorf

Das Wetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad hätte für das Bereichsfest und die Spiele ohne Grenzen kaum besser sein können. Alle Jugendfeuerwehren des Amtes Trave-Land und die Feuerwehren des 3. Bereichs waren gekommen, und mit Marlis Pielburg (Bühnsdorf), Karin David (Dreggers) und Henning Frahm (Sarau) hatte sich sogar eine Bürgermeister-Gruppe gebildet, die den Teams der Jugendfeuerwehren in nichts nachstanden.

Mit einer Festversammlung, vielen Grußworten, der Ehrung des allerersten Jugendwartes und einem Abendessen hatte am Freitag die zweitägige Feier zum 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr Bühnsdorf begonnen, am Sonnabend endete sie mit dem Bereichsfest und verrückten Spielen.

Messen mussten sich die Teams beim Stelzen-Fußball, Sackhüpfen, Ping-Pong, Magneto und natürlich bei Wasserspielen. Besonderes Geschick erforderte das „Laufende A“, bei dem ein Spieler eine Holzkonstruktion in A-Form vorwärts bewegen musste. Das allerdings ging nur unfallfrei, wenn die Teamkollegen mit langen Seilen dem Spieler dabei halfen, die Balance zu halten.

Zwischen all den Jugendlichen fiel eine mit schlohweißer Perücke, auf alt getrimmte Feuerwehrfrau auf, die mit ihrem Feuerwehr-Rollator unterwegs war. Hinter der Fassade verbarg sich Jana Bertram, die – etwas überspitzt – auf ein Problem aufmerksam machte, das angesichts des demografischen Wandels alle Feuerwehren treffen könnte: hochbetagte Senioren mit Rollator auf dem Weg zum nächsten Einsatz. „Wenn wir nicht mehr junge Leute bekommen, sieht es irgendwann genau so aus“, sagte die Feuerwehrfrau.

Am Freitagabend gab es viele warme Worte und Geschenke für die Jugendfeuerwehr. Zur Feierstunde war neben Kreisjugendwart Sebastian Sahling auch Landesjugendwart Dirk Tschechne gekommen. Beide hatten ein Spiel als Geschenk für den Feuerwehr-Nachwuchs dabei. Vom Amt Trave-Land gab es einen Verzehrgutschein, und auch die Eigentümer des Windparks Neuengörs spendierten ein Geldgeschenk zur freien Verfügung.

Eine besondere Ehrung gab es für Werner Bürger (96), den ersten Jugendwart der Bühnsdorfer Jugendfeuerwehr (die LN berichteten). Ihm dankten die Jugendlichen und ihr amtierender Jugendfeuerwehrwart Claus Möckelmann für die enge Verbundenheit.

Großübung mit Verletzten vorzeitig beendet

Die Zeit, die Christian Volck sowie Tim Ole und Kai Schwettscher von der Feuerwehr Groß Rönnau in die Vorbereitungen einer Großübung gesteckt hatten, war enorm. Sogar Latex und Kunstblut hatten die Feuerwehrleute aus dem Hamburger Dungeon besorgt, um den „Brand“ und die „Verletzten“ auf dem Hof Reher-Westphal ziemlich echt aussehen zu lassen. Womit die Organisatoren nicht gerechnet hatten, war das gute Wetter am Sonnabend, das die Feuerwehrleute lieber am Strand als in verschwitzter Einsatzkleidung erlebt hätten. Die Übung wurde vorzeitig beendet.

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!