Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde-Kooperation kommt kaum voran

Nahe/Itzstedt Gemeinde-Kooperation kommt kaum voran

Kooperieren, um Kosten zu sparen, darüber reden Itzstedt und Nahe. Kann es einen gemeinsamen Bauhof geben, eine gemeinsame Kita? Beide Gemeinden weisen Baugebiete aus, Erweiterungen der Kindergärten werden notwendig sein. Der Birkenhof in Nahe wäre ein möglicher Standort.

Nahe/Itzstedt. Nun trafen sich Mitglieder der Bau- und Planungsausschüsse Itzstedt und Nahe, des Kindergartenausschusses Nahe, des Kinder- und Jugendausschusses Itzstedt sowie die beiden Bürgermeister und interessierte Bürger zur Begehung des Birkenhofes und zum Ideenaustausch. Konkrete Beschlüsse wurden nicht empfohlen, doch soll der Austausch intensiviert werden.

Ein Gremium zum Thema Kindergarten wird gebildet. Ihm gehören jeweils vier Gemeindevertreter, die Kindergartenleitungen und Elternvertreter an. Wie kann eine Zusammenarbeit funktionieren, welche Rechtsform ist möglich? Wo liegen die Vorteile, wo gibt es Nachteile? Wäre der geeignete Standort nicht eher an der Gemeindegrenze? „Es soll ergebnisoffen diskutiert werden“, sagte Itzstedts Bürgermeister Peter Reese (CDU) anschließend den LN und ergänzte, dass Ergebnisse und gar Beschlüsse jetzt Zeit brauchten. Denn wie in einer Ehe müssten sich die Partner auf Augenhöhe begegnen und Kompromisse eingehen.

Doch das wird nicht einfach sein. So ist zum Beispiel der Träger der Itzer „Lindwürmchen“ der Betreuungsverein Itzstedt und Umgebung. In Nahe ist die Gemeinde der Träger des Kindergartens „Tausendfüßler“. „Solange ich Bürgermeister bin, soll das Kindergartenpersonal auch in Naher Gemeindehand bleiben“, betonte Nahes Bürgermeister Holger Fischer (WDN) gegenüber den LN. Das habe er auch auf der gemeinsamen Sitzung erklärt. Er sei ein wenig enttäuscht, habe er sich doch mehr von der Sitzung erhofft.

Denn auch beim Thema Bauhof gibt es keine Fortschritte. Ein Gremium existiert bereits, auch wurde schon über gemeinsame Anschaffungen diskutiert, doch letztlich keine Einigung erzielt. „Wir müssen den Kontakt intensivieren und mehr Zug hineinbringen“, sagte Reese. Auch sollte die Standortfrage geklärt werden, denn auch Itzstedt habe Platz für einen gemeinsamen Bauhof: die Scheune von Juhls Gasthof.

sd

Voriger Artikel
Mehr aus Segeberg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.