Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Gesuchter in München verhaftet
Lokales Segeberg Gesuchter in München verhaftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:44 23.09.2016
Anzeige
Bad Bramstedt

Nach einem versuchten Tötungsdelikt in Bad Bramstedt am Sonnabend, 10. September (die LN berichteten), hat die Polizei jetzt den 26 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Wie der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler auf Anfrage mitteilte, sei der in Bad Bramstedt untergebrachte Asylbewerber nach der Tat nach München geflohen und auch dort von der Polizei aufgegriffen worden. Auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft habe ein Amtsgericht in München daraufhin Haftbefehl gegen den Mann erlassen, der in diesen Tagen in die Justizvollzugsanstalt Neumünster überführt werden soll.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, einen 28-Jährigen – ebenfalls ein irakischer Kurde – mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt zu haben. Wie andere Zeugen aus der Gemeinschaftswohnung später gegenüber der Kriminalpolizei aussagten, habe er zuvor damit gedroht, sein Opfer töten zu wollen. „Es hat eine klare Tötungsabsicht gegeben“, stellt Bieler klar. Dass die Stichwunde nicht tödlicher Natur war, sei nur dem glücklichen Umstand zu verdanken gewesen, dass die Klinge am Knochengerüst des Opfers abgeprallt sei und deshalb keine inneren Organe verletzen konnte. Zudem sei es dem Opfer nach dem ersten Angriff gelungen, das Messer an sich zu bringen, sodass der 26-Jährige nicht ein weiteres Mal zustechen konnte. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaften sei er aus eigenem Antrieb „nicht von der Tat zurückgetreten“, erklärte Bieler.

Hintergrund sei nach Angaben des Oberstaatsanwalts „ein ganz banaler Streit“ gewesen, der zwischen zwei Bewohnern der gemeinsamen Wohnung entstanden sei. Es habe aber weder religiöse noch politische Hintergründe gegeben. Alkohol habe bei der Auseinandersetzung ebenfalls keine Rolle gespielt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 26-Jährigen versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor. Warum genau der Mann ausgerechnet nach München geflohen ist, blieb zunächst unklar. Möglicherweise hatte er vor, das Land zu verlassen oder wollte bei Bekannten untertauchen, war dann aber im Rahmen einer Kontrolle von der Münchener Polizei aufgegriffen worden.

Oliver Vogt

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige