Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Gottesdienst gedenkt toter Kinder
Lokales Segeberg Gottesdienst gedenkt toter Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 07.12.2017
Anzeige
Bad Segeberg

„Gefühle sind wie Farben“ – unter diesem Thema steht der Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder, der am Sonntag, 10. Dezember, um 18.50 Uhr im Gemeindezentrum am Glindenberg, An der Trave 60a, in Bad Segeberg gefeiert wird. Eingeladen sind alle betroffenen Eltern und Geschwister.

Gestaltet wird der Gottesdienst von Pastorin Elke Hoffmann (Kirchengemeinde Segeberg und Hospizverein Segeberg e.V.), Pastorin Elke Koch (Krankenhausseelsorge), Eltern der Trauergruppe für Verwaiste Eltern und des Kinderhospizdienstes „Die Muschel“. Wer mag, kann ab 18.15 Uhr eine Erinnerungskerze für den Gottesdienst selbst gestalten.

Das Worldwide Candle Lighting ist ein Gedenktag, an dem aller verstorbenen Kindern, egal welchen Alters, gedacht wird. Er findet jeweils am zweiten Sonntag im Dezember statt. Die Idee geht auf eine Vereinigung verwaister Eltern in den USA, den „Compassionate Friends“ zurück, die diese Initiative 1996 ins Leben riefen. An vielen Orten werden an diesem Tag Gedenkgottesdienste gefeiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verbandsversammlung des Wege-Zweckverbandes (WZV) hat am Dienstag in Alveslohe die Erhöhung der Bio-Plus-Tarife für die Abfallentsorgung auf den Weg gebracht. Außerdem sind die Entgelte für die Kommunalen Dienste angepasst worden.

07.12.2017
Segeberg Bad Segeberg/Wahlstedt - Neues Konzept für Pfarrei

Die Katholische Kirche steht vor strukturellen Veränderungen. Dazu lädt der Kirchenvorstand für Sonntag, 10. Dezember, zu einer Gemeindeversammlung der Gemeinde Bad Segeberg/Wahlstedt ein, die um 9 Uhr in St. Johannes beginnt.

07.12.2017

Drei Brände in vier Monaten: Die Feuerwehr musste am Mittwoch erneut in die Kleine Seestraße ausrücken. Der Brand wäre im Grunde kaum der Rede wert. „Aber in dieser Kombination sollte man dem schon mal nachgehen“, sagt Segebergs Wehrführer Mark Zielinski.

07.12.2017
Anzeige