Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Großer „Blaulichttag“ als Stadtfest-Ersatz
Lokales Segeberg Großer „Blaulichttag“ als Stadtfest-Ersatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 01.08.2017
Feiern 125 Jahre Kreisfeuerwehrverband: Kreiswehrführer Holger Gebauer und seine Stellvertreter Michael Dahlke und Jörg Nero (v.r.).

Bei kleineren und größeren Katastrophen kommen die Frauen und Männer mit dem Blaulicht und retten. Das gilt auch für das Bad Segeberger Stadtfest, das in diesem Jahr bekanntlich ins Wasser fällt. Der eigentlich traditionell dieser Feierlichkeit vorbehaltene erste Sonntag im September wird stattdessen zum „Blaulichttag“: Am 3. September wird sich in der Innenstadt alles präsentieren, was ein Martinshorn hat.

Aktion zum Jubiläum des Kreisfeuerwehrverbandes: Am Sonntag, 3. September, wird die Innenstadt ganz den Rettern und Helfern gehören.

„Das ist wohl ein fünfstelliger Betrag, den uns das Ganze

kosten wird.“ Holger Gebauer

Kreiswehrführer

Über Geräteschau und Erbsensuppe geht das Geplante deutlich hinaus. Zur Feier seines 125-jährigen Jubiläums hat der Kreisfeuerwehrband als Organisator gemeinsam mit den Wehren und Rettungsorganisationen in der Region ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, das zumindest in Teilen ein passabler Ersatz für das Stadtfest sein dürfte.

Vieles, was zwischen 10 und 17 Uhr auf den Veranstaltungsflächen geboten wird, hat mehr von einer Stunt- als von einer Feuerwehrschau. So zeigen etwa auf dem Parkplatz am Landratspark verschiedene Rettungsorganisationen, was sie können. Zu sehen sein werden hier unter anderem „Löschangriffe im Wandel der Zeit“ – von der Eimerkette bis zum modernen Löschgerät –, die Vorführung einer Verkehrsunfallrettung, eine Feuerwehr-Modenschau, die Demonstration einer Fettexplosion, der Flug einer Feuerwehr-Drohne und einiges mehr.

Gegenüber stellt das Technische Hilfswerk (THW) seine Möglichkeiten der Rettung und der Bergung vor. Vor allem Kinder dürften hier ihren Spaß haben, denn die Frauen und Männer in Blau bauen für sie eine Riesenrutsche auf.

Aktion gibt es auch vor der Marienkirche und auf dem Marktplatz. Höhepunkt wird hier die Rettung einer Pastorin aus dem Kirchturm sein. Auch die Feuerwehr-Biker der „Flaming Stars“ und die Rettungshundestaffeln von DRK und ASB präsentieren sich hier. Auf dem Schweinemarkt stellt sich der ABC-Zug der Feuerwehr mit verschiedenen Aktionen und einem großen Wasserbecken vor; in der (gesperrten) Kurhausstraße warten verschiedene Rettungsdienste und das Karrieremobil der Bundeswehr auf interessierte Besucher. In der Fußgängerzone stehen Informationsstände verschiedener Verbände, es gibt Mitmachaktionen und Gewinnspiele, drei Musikzüge der Feuerwehr spielen in einem Zelt, es gibt diverse Spezialfahrzeuge zu bestaunen – unter anderem ein Feuerwehr-Sportwagen – und 27 Oldtimer aus der Feuerwehr-Historie.

Segebergs Kreiswehrführer Holger Gebauer schätzt, dass bis zu 400 Helfer an diesem Tag mit der Organisation betraut sein werden. Dass der Blaulichttag zum Jubiläum so groß werden würde, hatte man zu Beginn der Planungen vor drei Jahren auch noch nicht gedacht. „Wir hatten eigentlich vor, uns an das Stadtfest anzukoppeln“, sagt Gebauer. Rings um die Veranstaltungsflächen sollten sich die verschiedenen Organisationen präsentieren. Durch den Ausfall des Festes habe der Kreisfeuerwehrverband jetzt deutlich mehr Platz bekommen. „Den können wir aber sehr gut ausfüllen.“

Ein bisschen Stadtfest-Gefühl soll trotzdem aufkommen: Der traditionelle Flohmarkt – einschließlich Knax-Kinderflohmarkt – findet statt, dafür ist der gesamte Seminarweg reserviert. Dazwischen wird das Komikerpaar „Pico Bellos“ mit Späßen und lustigen Aktionen rund um die Feuerwehr die Besucher unterhalten.

Kulinarisch soll ebenfalls einiges aufgeboten werden. Dabei ist unter anderem der moderne Versorgungszug der Feuerwehr Nienburg-Weser. Michael Meier von der Agentur Kalkberg-Konsorten verspricht auf dem Marktplatz außerdem eine „Food-Truck-Meile“. An diversen Mobilküchen können Besucher unter verschiedenen Spezialitäten wählen. Geöffnet wird die Meile schon am Vorabend, Sonnabend von 17 bis 23 Uhr.

Bis zu 10 000 Besucher erwartet der Kreisfeuerwehrverband zum Blaulichttag. In der ganzen Region soll mit Plakaten für die Aktion geworben werden. Viele Parkflächen werden zwar als Veranstaltungsfläche ausfallen. Auswärtige sollen daher zum Möbel-Kraft-Parkplatz gelenkt werden, der den Besuchern zur Verfügung steht.

Weitere Infos zum Programm auf der Seite http://125jahre-kfv-se.org

 Oliver Vogt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige