Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Grünes Licht für neues Feuerwehrhaus
Lokales Segeberg Grünes Licht für neues Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 21.04.2017

Der Entwurf des neuen Feuerwehrhauses für die Trappenkamper Brandbekämpfer ist beschlossene Sache. „Das war ein einstimmiger Beschluss“, berichtet Bürgermeister Harald Krille (SPD) von der Gemeindevertretung am Donnerstag. Nun kann der Auftrag ausgeschrieben werden. Geschätzt 2,2 Millionen Euro will die Gemeinde für das neue Gebäude mit sieben Stellplätzen und einer Waschhalle investieren.

Wie berichtet, war das derzeitige Gebäude am Ostlandplatz viel zu klein geworden, sodass Fahrzeuge teilweise zwischen bestehende Parkboxen gequetscht werden mussten. Verschiedene Sicherheitsstandards konnten wegen des begrenzten Platzes kaum noch eingehalten werden. Außerdem will die Gemeinde ein Hubrettungsfahrzeug anschaffen, für das es bisher keine Unterstellmöglichkeit gibt. „Die Gemeinde Trappenkamp wächst, die Feuerwehr muss mitwachsen“, konstatiert der Bürgermeister. Gerade erst wurde ein neues Löschfahrzeug gekauft. „Wir investieren in den nächsten Zeit über drei Millionen in die Wehr“, sagt Krille. „Aber das ist notwendig.“

Im neuen Feuerwehrhaus an der Herrmanstädter Straße, nur einen Steinwurf vom derzeitigen Standort entfernt, wird dann ein Stellplatz für ein weiteres Einsatzfahrzeug für die Zukunft vorgehalten. „Wir planen jetzt für die nächsten 20 bis 30 Jahre“, erläutert Krille. An dem Entwurf, den Architektin Christiane Feddersen jüngst im Bauausschuss vorgestellt hat, hat die Feuerwehr maßgeblich mitgewirkt.

Die Ausschreibung der Bauarbeiten kann nun vorbereitet werden, der Auftrag in einigen Wochen vergeben werden. Bis Anfang des nächsten Jahres soll das Gebäude fertig sein.

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Amnesty startet Briefaktion an türkischen Minister.

21.04.2017

Heftiger Streit in der Gemeindevertretung um Windeignungsflächen.

21.04.2017

Die Gemeinde scheint ein beliebter Wohnort zu sein: In den vergangenen fünf Jahren ist das Dorf Todesfelde um 60 Einwohner gewachsen. Da diese Entwicklung weitergehen soll, will die Gemeinde neuen Wohnraum schaffen. Der Flächennutzungsplan wurde dafür bereits geändert und kürzlich vom Land genehmigt.

Anzeige