Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Handwerk sucht Ehrenamtler für Meisterausschuss
Lokales Segeberg Handwerk sucht Ehrenamtler für Meisterausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 07.01.2016

Ohne Prüfung keine Meister — Ohne Meister keine Prüfung. Nirgendwo gilt dieses Motto so sehr wie im Prüfungswesen des Handwerks. Der hohe Qualitätsstandard sei ohne das ehrenamtliche Engagement von Prüferinnen und Prüfern nicht denkbar, sagt die Kammer.

Derzeit werden die Meisterprüfungsausschüsse der Handwerkskammer für fünf Jahren neu besetzt. „Wir suchen Fachkräfte aus allen Handwerken, die Freude daran haben, ihr Fachwissen in der beruflichen Bildung weiterzugeben. Dringender Bedarf besteht im Moment im Maurer- und Betonbauer-, Segelmacher-, Schornsteinfeger- und Maler- und Lackierer-Handwerk“, betont Cindy Riemer, Leiterin der Meisterprüfungsabteilung. Die Meisterprüfungsausschüsse bestehen in der Regel aus fünf Mitgliedern: Ein Vorsitzender, zwei Beisitzer auf Arbeitgeberseite und ein Beisitzer auf Arbeitnehmerseite sowie ein Sachkundiger der wirtschaftlichen Betriebsführung sowie mit kaufmännischen, rechtlichen und berufspädagogischen Kenntnissen. Riemer: „Ein Ehrenamt, das sich lohnt. Die Prüfertätigkeit bietet die Möglichkeit, eigenes Fachwissen zu erweitern, sich mit anderen auszutauschen und sich ehrenamtlich zu engagieren.“ Für ihr Engagement erhalten Prüfer eine Aufwandsentschädigung nach den von der Vollversammlung der Handwerkskammer beschlossenen Sätzen. Interessierte, die als Prüferinnen oder Prüfer in einem Meisterprüfungsausschuss mitarbeiten möchten, können sich direkt in der Meisterprüfungsabteilung informieren oder gleich bewerben: Ansprechpartnerin Cindy Riemer, Telefon 04 51/1506221, E-Mail: criemer@hwk-luebeck.de Voraussetzungen sind unter anderem, dass Bewerber das Prüfungsverfahren mit pädagogischem Geschick unter Berücksichtigung prüfungsrechtlicher Vorschriften durchführen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wirtschaftsentwickler Markus Trettin plant Vertragsverhandlungen — Sechs Hektar können bereits vermarktet werden.

07.01.2016

Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist im Kreis Segeberg entgegen dem bundesweiten Trend gestiegen. Das Rauschtrinken bei Schülern bleibt somit ein Problem.

07.01.2016

41000 Euro jährlich stellt der Kreis für eine dreijährige Pilotphase zur Verfügung — Europaweite Ausschreibung in Vorbereitung — Start des Projekts im Sommer/Herbst.

07.01.2016
Anzeige