Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Hier stehen Türen offen

Tag des offenen Denkmals: Viele Bauten geöffnet — Eine Gemeinde wehrt sich gegen Denkmalschutz Hier stehen Türen offen

Das in die Jahre gekommene Gebäude ist als Denkmal eingestuft worden. Für die Gemeinde bedeutet das nun deutlich höhere Kosten und weniger Gestaltungsspielraum.

Voriger Artikel
Sexuelle Übergriffe in der Kita: 20-Jähriger muss Therapie machen
Nächster Artikel
Reher will für MTV kämpfen

Leve Schladenhaufen, Azubi im dritten Lehrjahr, saniert mit seinen Kollegen der Zimmerei Hertel das Dach der Alten Schule.

Quelle: Fotos: Petra Dreu

Bad Segeberg. Gleich zehn bedeutsame Stätten im Kreis Segeberg beteiligen sich am Sonntag am Tag des offenen Denkmals — auch wenn naturgemäß nicht alle dem diesjährigen Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ folgen können.

Keine Probleme bereitet das dem Förderverein Alte Schmiede in Bornhöved , schließlich ist das Schmiedehandwerk ein Quell der industriellen Entwicklung. Die einstige Dorfschmiede, Am Kuhberg 13, ist von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Außer der historischen Werkstatt ist dort auch ein 60 Jahre alter Deutz-Trecker mit 15 PS zu besichtigen. Bereits heute am Freitag wird um 19.30 ein Film vorgeführt: „Mechanisierung der Landwirtschaft — Brot für Alle“. Für Beköstigung ist gesorgt, der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Ebenfalls in Bornhöved ist am Sonntag von 10 bis 18 Uhr die Vicelinkirche geöffnet, um 1150 als romanische Feldsteinkirche erbaut.

0001b8um.jpg

Für zwei Monate ist der Dachstuhl der Alten Schule in Größ Rönnau Arbeitsplatz der Zimmerei Hertel.

Zur Bildergalerie

In dieselbe Zeit fällt in Bad Segeberg St. Marien , ab 1156 als Klosterkirche erbaut, Anfang des 13. Jahrhunderts vollendet und um 1470 verlängert (geöffnet 11.15 bis 16 Uhr). Als ältestes Wohnhaus der Stadt gilt das Alt Segeberger Bürgerhaus , Lübecker Straße 15, das von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden kann. Als Dauerausstellung wird „800 Jahre Stadtgeschichte“ gezeigt, und im zweiten Teil, wie aus der Schusterstadt des 18. Jahrhunderts ein einst mondäner Kurort wurde. Dass etwas nicht wirklich alt sein muss, um als Denkmal zu gelten, zeigt die Jugendakademie in der Marienstraße 31 (10 bis 16 Uhr), 1970 als Evangelische Akademie fertiggestellt. Der einstige Wettbewerbsentwurf des Architekten Helmut Striffler ist als typischer 70er-Jahre-Bau unter Denkmalschutz gestellt. Ebenfalls in Bad Segeberg und dem Jahresmotto wieder näher ist die Wollspinnerei Blunck , Kurhausstraße 36 - 38, die am Sonntag um 11, 13 und 15 Uhr Führungen anbietet:

Hans-Friedrich Blunk erläutert, wie einst aus heimischer Schafwolle die ersten maschinell erzeugten Garne entstanden. Der 1852 gegründete Betrieb ist der letzte noch produzierende seiner Art in Norddeutschland.

In Wahlstedt hat am Sonntag von 14 bis 16.30 Uhr das neue Informations- und Dokumentationszentrum im Wasserbunker geöffnet, das die Rolle des einstigen Bauerndorfs zwischen 1939 und 1947 als Marinearsenal dokumentiert. Führungen durch Museumsleiterin Angelika Remmers gibt es um 14, 15 und 16 Uhr. Außerdem wird bereits um 10 Uhr eine einstündige Wanderung zu den Munitionshäusern des Arsenals angeboten, sieben noch intakte Bunker, die für die 200 (!) gesprengten stehen, die es einst gab (Treffpunkt: Parkplatz Arkowald).

Die Wassermühle in Klein Rönnau , bietet zum Denkmalstag nur normale Öffnungszeiten von 11 bis 16 Uhr, aber dafür geht es dort an den beiden folgenden Sonnabenden rund: Am 19.

September heißt es „Susan feels good“ mit Gesang und Kontrabass, und am 26. September kommt das Songwriter-Duo Zissy Hyzzy und Lukas Schick mit „Weather changes, so do we“ (beides 19.30 Uhr).

Im Kreis Segeberg gibt es 720 Denkmale, von denen 238 eingetragen sind und 482 noch auf ihre Erfassung warten. Beim Denkmalstag stets dabei, so auch dieses Mal von 10 bis 16 Uhr: Die Götzberger Mühle von 1877 im Henstedt-Ulzburger Ortsteil. ark

Alte Schule in Groß Rönnau: Sanierung mit Hindernissen
Die Alte Schule ist den Groß Rönnauern wichtig. Generationen haben in ihr rechnen und schreiben gelernt. Außerdem hatte das Mieter-Ehepaar Heinrich mit seinem liebevoll gestalteten Vorgarten der Alten Schule über Jahrzehnte ein ganz besonderes Aussehen verliehen — das die Dorfbewohner gerne zeigten. Für Bürgermeisterin Gesche Gilenski und die übrigen Gemeindevertreter gibt es keine zwei Meinungen: An dem alten Backsteingebäude soll nicht gespart werden. Dennoch wehrt sich Groß Rönnau gegen die Einstufung als Denkmal.
Mit einem Fachanwalt an ihrer Seite hatte die Gemeinde geklagt — und verloren. Jetzt hofft sie auf die Zulassung der Berufung vor dem Oberverwaltungsgericht. Die allerletzte Chance. „Jetzt müssen wir den Weg auch zu Ende gehen. Das sind wir nachfolgenden Generationen schuldig“, sagt die Bürgermeisterin, die aber dennoch die gute Zusammenarbeit mit den Denkmalschützern lobt. Mit ihnen wurde ein Kompromiss für die Sanierung des Gebäudes gefunden, der den Haushalt der Gemeinde nicht noch mehr belastet. Derzeit sind 300000 Euro dafür veranschlagt. Alle hoffen, dass unliebsame Überraschungen ausbleiben.
Eigentlich hatte Groß Rönnau bereits vor drei Jahren mit der Sanierung beginnen wollen. „Das Dach war undicht, die Wände wurden feucht, Schimmel hat sich gebildet. Eine Sanierung war dringend erforderlich“, erzählt die Bürgermeisterin. Sie und ihre Gemeindevertreter hatten vorgehabt, ein neues Dach über das alte zu stülpen. Den Bauantrag hatte die Gemeinde noch gestellt, doch das war es dann.
Schon lange stand die Alte Schule auf der Liste der Denkmäler, die noch eingetragen werden mussten. Mit dem Bauantrag wurde der Stein ins Rollen gebracht, der der Alten Schule das unliebsame „D“
einbrachte, gleichsam aber auch viel Zeit verrinnen ließ.
Inzwischen geben die fehlenden Dachziegel einen Blick auf den Dachstuhl der Alten Schule frei, der in den nächsten zwei Monaten Arbeitsplatz von Zimmerermeister Volker Hertel und seinen Mitarbeitern aus Hamdorf sein wird. Interessenten für die drei Wohnungen gibt es bereits jetzt genug. In die untere Wohnung links ist bereits der Architekt Achim Kölbel mit seinem Büro gezogen. Eine weitere Wohnung entsteht im Dachgeschoss, die auf der rechten Gebäudeseite erhlt einen neuen Eingang. Gesche Gilenski: „Mal sehen, wenn die Mieter mitspielen, sind wir beim nächsten Tag des offenen Denkmals auch dabei“.
„Den beschlossenen Klageweg gehen wir zu Ende.“
Gesche Gilenski
St. Marien bietet drei Führungen an
Wissen Sie, warum der Glaser in den Mörtel der Fenster von St. Marien auch Reh-Haare einarbeitete? Wie teuer die neue Orgel wird? Und warum hier schnell investiert werden muss? Antworten auf diese und viele andere Fragen auch zum „Geheimwissen der Handwerker“ gibt es am kommenden Sonntag. Dann wird sich St. Marien zum Tag des offenen Denkmals für die Besucher präsentieren. Gleich drei Führungen werden angeboten, in denen die Handwerkskunst in und an der Marienkirche im Fokus steht.
Um 12 Uhr macht Kantor Andreas Johannes Maurer-Büntjen eine Orgelführung und erklärt die Handwerksarbeit der Orgelbauer. Um 13 Uhr wird der Zimmerer Norbert Meineke eine Führung im Dachstuhl der Marienkirche durchführen und erläutern, was seine Mitarbeiter bei den Baumaßnahmen der vergangenen Jahre am Dach der Kirche vollbracht haben. Um 15 Uhr erläutert dann Architekt Hubert Else die Maßnahmen, die die Handwerker im Innenraum der Kirche umgesetzt haben, um das Gebäude wieder für viele Jahre in einen guten Zustand zu versetzten.
„Lust, Liebe und Gottes Segen“ gehöre zum Handwerk, habe ihm einmal ein alter Handwerksmeister gesagt, berichtete Else. Gerade bei der Renovierung alter Kirchen sei Handwerkskunst gefragt. Pastor Matthias Voß erinnert sich, wie die Zimmerleute der Segeberger Firma Meineke über dem Gewölbe unter schwierigen Bedingungen im Liegen marode Dachbalken austauschten. Heute sei bei Kirchen- Restaurierungen Spezial-Handwerk gefragt. Meineke habe sich einen Namen gemacht, werde jetzt auch in St. Nikolai in Kiel eingesetzt.
St. Marien wurde seit 2010 umfassend renoviert. Für Pastorin Rebecca Lenz ist zum Beispiel jetzt auch ein Segen, dass man im Winter dank der neuen Fußbodenheizung in St. Marien nicht mehr frieren müsse, ja sich sogar die Schuhe ausziehen könne. Der neu eingerichtete Mittelgang würde jetzt junge Leute dazu bringen, ihre Hochzeit in der Marienkirche zu feiern.
Und auch einen Blick in die nahe Zukunft wird es zum Tag des Denkmals geben. „Fertig wird man hier ja nie“, seufzte Architekt Else. Er sorgt sich um einige Risse und die Versalzung im Mauerwerk. Rund eine Million Euro koste eine neue Orgel. Zuvor müssten aber die Wände der Kirche renoviert werden. Da gibt es jede Menge Stoff für die Fans der historischen Backsteinkirche. Zudem sind „Kirchenlotsen“wie Gisela Knütter den ganzen Tag anwesend und stehen für Fragen zur Verfügung. wgl

Petra Dreu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Karl-May-Spiele

Nachrichten zu den Karl-May-Spiele am Kalkberg in Bad Segeberg.

Kinokritik

Kurz und knapp erklärt, ob sich ein neuer Film lohnt oder nicht.