Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Manifest für Kreismuseum nun unübersehbar
Lokales Segeberg Manifest für Kreismuseum nun unübersehbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 30.11.2018
Die Proklamation des Segeberger Manifestes am ehemaligen Höhlenkrug. Historische Gruppen und Einheimische fordern ein Stadt- und Kreismuseum. Quelle: Irene Burow
Bad Segeberg

Hier soll Geschichte geschrieben werden: Am Palais Wichmann, dem ehemaligen Höhlenkrug, ist am Freitag ein großes Banner entrollt worden. Historische Gruppen zogen mit Dudelsackklängen durch Bad Segebergs Innenstadt, um gemeinsam ein Kreis- und Stadtmuseum zu fordern. Ein Ort für Geschichte ohne Ende, mit viel Platz für Schulklassen und das einzigartige 3-D-Modell, mit dem man durch Segeberg im 16. Jahrhundert spazieren kann. Könnte. Denn für all das ist momentan kein Platz.

Historischer Umzug durch die Stadt

„Für Geschichte schlägt unser Herz“, sagt Börge Jacobsen, während ein Burgfräulein über den Parkplatz an der Marienkirche huscht. Der Michaeliter, ein Wachmann aus dem 30-jährigen Krieg, ist mit Gleichgesinnten nach Bad Segeberg gekommen. „All die schönen Sachen muss man doch öffentlich zugänglich machen“, sagt der Ratzeburger. Sich nicht mit der Stadtgeschichte auseinanderzusetzen sei gefährlich. „Vieles gerät in Vergessenheit...“ In Lauenburg gebe es ein sehr schönes Kreismuseum. „Es ist über hundert Jahre alt und befindet sich im ehemaligen Herrenhaus“, sagt Jacobsen, der sich auch gern als Söldner auf dem Ratzeburger Wylag herumtreibt. „Ein Kreismuseum sollte die erste Anlaufstelle für geschichtliche Schulprojekte sein.“

Bad Segeberg habe etwas nachzuholen, sagt der Lübecker Bürgermeister Arnulv Rudland. Natürlich nicht der gegenwärtige, sondern anno 1474. „Wir sind sehr eifrige Museumsgänger“, sagt er, der zugegeben in etwas schmaler Besetzung am Freitag das Lübecker Hansevolk repräsentierte – gemeinsam mit Winrich Freutel, der den Dominikaner-Mönch Johann Grotendorst als Abgesandter des Lübecker Maria-Magdalenen-Klosters mimte. Bürgervorsteherin Monika Saggau kam verkleidet als Bürgermeister-Gattin, Historiker Nils Hinrichsen als Schnapphahn und der dritte Mitinitiator des Spektakels, Asmus Hintz, als Adliger.

Aus der Vergangenheit tummelten sich zudem Vertreter der Mittelalter-Gruppe Nomi Lagem aus Bad Oldesloe in Bad Segebergs Innenstadt, allesamt begleitet von buntem Fußvolk in Kostümen, Trachten und Gewändern vergangener Tage. Der Umzug marschierte mit Dudelsackklängen von der Marienkirche in Richtung Rathaus bis zum Höhlenkrug-Haus.

Das Banner mit ihren Forderungen hängt nun für jeden gut sichtbar am Palais Wichmann. Das gesamte Altstadtgrundstück mit insgesamt 2503 Quadratmetern steht zum Verkauf. Gelegen im Altstadtkern sei es wie gemacht für ein Museum, finden die Unterstützer. Zumindest haben sie, mit historischer Manneskraft, jetzt schon ein bisschen Geschichte geschrieben.

Irene Burow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg Segeberger Haushalt - Kreis verteilt die Millionen

Viel Geld für Sportanlagen, für die Kommunen, die Jugendakademie und den Öffentlichen Personenverkehr. Der Kreis Segeberg sieht im Haushalt für 2019 jede Menge Großzügigkeiten vor. So wird der ÖPNV in den kreisangehörigen Gemeinden ab Januar komplett vom Kreis übernommen.

30.11.2018

Drei junge Eisläuferinnen des Hamburger Sportvereins haben am Freitagnachmittag die Eisbahn auf dem Weihnachtsmarkt des Einrichtungshauses Möbel Kraft eröffnet. Der Weihnachtsmarkt mit Zelt kann bis einschließlich 23. Dezember, die Eisbahn bis zum 6. Januar besucht werden.

30.11.2018

Pendler müssen sich gedulden: Der doppelte Triebwagen der RB 82 zwischen Neumünster und Bad Oldesloe fällt noch bis Mitte Februar aus; Um 6.37 und 16.37 Uhr ab Neumünster sowie um 7.37 und 17.37 Uhr ab Bad Oldesloe fährt weiterhin nur ein Triebwagen.

30.11.2018