Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Hoffnung für Bad Segeberger Kita-Eltern
Lokales Segeberg Hoffnung für Bad Segeberger Kita-Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 06.04.2016
Die städtische Kindertagesstätte Christiansfelde hat einen Jahresetat von rund vier Millionen Euro, davon 3,5 Millionen Personalkosten.

Kaum etwas wird so heiß gegessen wie es gekocht wird — und auch die Kindergartengebühren in der städtischen Tagesstätte in Christiansfelde sollen offenbar nicht dermaßen stark erhöht werden wie es die Verwaltung anfangs vorgeschlagen hatte (die LN berichteten). „Ich bin recht zuversichtlich, dass am Dienstag den von der Arbeitsgruppe vorgeschlagenen Gebühren zugestimmt wird“, sagt Jens Lichte (SPD), Vorsitzender sowohl des Kindergartenbeirats als auch des Sozialausschusses der Stadtvertretung.

„Wir haben eine Tagesstätte de luxe.“ Jens Lichte, Vorsitzender des

Kindergartenbeirates

Zur Gründung dieser Arbeitsgruppe war es gekommen, weil Kita-Eltern der Stadtverwaltung teure Fehlplanungen vorgeworfen hatten. Auch Mitglieder verschiedener Fraktionen hatten in der März- Sozialausschusssitzung konkretere Daten verlangt, bevor man die Eltern derart kräftig zu Kasse bitte. Nach der ursprünglichen Planung der Verwaltung hätten sechs Stunden Kinderkrippe — das von den Eltern am meisten nachgefragte Modell — statt 276 künftig 365 Euro im Monat gekostet — eine Erhöhung um 32 Prozent auf einen Schlag. Dem mochte nun die Arbeitsgruppe — bestehend aus Vertretern von Kommunalpolitik, Eltern undVerwaltung — nicht folgen. In den neu vorgeschlagenen Sätzen sollen sechs Stunden Kindergruppe monatlich 290 Euro kosten. Das ist zwar immer noch eine Erhöhung um 14 Euro pro Monat — entspricht aber, wie von der Arbeitsgruppe generell vorgeschlagen — nur einem Drittel und nicht, wie zuvor von der Verwaltung vorgeschlagen, 40 Prozent der effektiven Kosten. Weitere Beispiele der jetzt vorgeschlagenen Sätze (Monatsgebühr): Sechs Stunden täglich Kindergarten: 134 Euro (zurzeit 128 Euro/nach Verwaltungsvorschlag 139 Euro); zwölf Stunden Kindergarten 403 (384/416) Euro; Zusatzstunde Kindergarten 34 (32/35) Euro; fünf Stunden Hort täglich 163 (155/ 172) Euro. Die neuen Sätze werden am 12. April im Sozial- sowie am 14. April im Hauptausschuss diskutiert. Stimmt die Stadtvertretung am 26. April zu, wären die Sätze ab 1. August 2016 gültig.

„Bei der ganzen Diskussion dürfen wir nicht vergessen, dass wir eine Tagesstätte de luxe haben“, sagt Jens Lichte und verweist auf Öffnungszeiten von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr. Die Arbeitsgruppe werde weitermachen, um sich um die Wirtschaftlichkeit der Kita zu kümmern. Lichte: „Vielleicht muss nicht jeder Segeberger Kindergarten alles bieten. Man kann sich auch gegenseitig ergänzen.“

Von Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erster Teilabschnitt ab Dienstag voll gesperrt.

06.04.2016

Beim "Kaninhop" springen Mümmelmänner über kleine Hindernisse. Am 30. April und 1. Mai sind die Rassegeflügel- und Kaninchenzüchter vom RGZV Wahlstedt Gastgeber des ersten internationalen Kaninhop-Turniers in der Stadt.

06.04.2016

Die Polizei sucht nach einem Mann, der im Verdacht steht, mit weiteren Tätern im Oktober 2015 in drei Firmen in Norderstedt eingebrochen zu sein. Dort hätte die Gruppe unter anderem EC-Karten gestohlen und umgehend benutzt, um Bargeld abzuheben, so die Polizei.

06.04.2016
Anzeige