Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Im dritten Wahlgang: Neuer Feuerwehrchef für Wensin
Lokales Segeberg Im dritten Wahlgang: Neuer Feuerwehrchef für Wensin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 18.01.2016
Der neue Gemeindewehrführer ist Claus Taube (M.). Seine Söhne Frithjof (l.) und Eric waren für seinen Eintritt in die Wehr verantwortlich. Quelle: Fotos: Domann

Claus Taube ist neuer Gemeindewehrführer in Wensin. Eine Neuwahl war nötig, weil der bisherige Feuerwehrchef Sven Wardin wegen eines Wohnortwechsels sein Amt zur Verfügung gestellt hat. „Für den Wehrführer gilt zwar keine Residenzpflicht, aber es ist doch unpraktisch, nicht im gleichen Ort zu wohnen“, sagte der 38-Jährige. Er wolle nun einen Schnitt machen und habe deshalb sein Amt zur Verfügung gestellt, das er 2013 übernommen hatte.

Fast so spannend wie ein Krimi verlief die Wahl während der Jahresversammlung am Sonnabend im Garbeker „Haus der Gemeinde“. Drei fristgerecht eingegangene Wahlvorschläge hatte Bürgermeister Jörg Buthmann vorgelesen: Steffen Rose, Claus Taube und Klaus-Peter Hülsemann. Der war einige Minuten zuvor erst von Wardin in die Wensiner Wehr aufgenommen worden. Hülsemann war in der Freiwilligen Feuerwehr Breitenburg aktiv gewesen, hatte aber in den vergangenen Jahren eine Pause eingelegt. Das ist aber laut Richtlinien nicht zugelassen. Wehrführer kann nur ein Feuerwehrmann werden, der in den vorangegangenen vier Jahren in einer Freiwilligen Feuerwehr aktiv war. Dieser wichtige Punkt fiel aber erst nach dem ersten Wahlgang auf, so dass Wardin diesen für ungültig erklären musste. Nun lieferten sich Rose und Taube ein Kopf-an- Kopf- Rennen. 50,1 Prozent der Stimmen hätten für den Sieg gereicht, 14 der 27 anwesenden Feuerwehrmänner hätten für einen der beiden Herren stimmen müssen.

Der stellvertretende Wehrführer Taube bekam 13 Stimmen, Gruppenführer Rose elf, drei enthielten sich. Nun reichte die einfache Mehrheit aus, die Taube mit 13 Stimmen erhielt.

Taube ist Bauingenieur, verheiratet, hat drei Kinder und ist seit 2013 als stellvertretender Wehrführer tätig. Der 53-Jährige ist seit acht Jahren Mitglied der Wehr, seine beiden Söhne haben ihn dazu überredet. „Wir waren in der Jugendwehr und haben einen Mitgliedsantrag für unseren Papa mitgebracht und auch gleich ausgefüllt“, erinnerte sich Frithjof (24). Und sein Bruder Eric ergänzte, dass sich der Vater darauf die Wehr angeschaut habe und direkt begeistert gewesen sei. „Er ist mit viel Ehrgeiz dabei, unter seiner Führung wird es diszipliniert weitergehen“, so die beiden Söhne.

Außerdem wurden folgende Positionen neu besetzt: Matthias Frahm ist stellvertretender Gruppenführer, Philip Witt Kassenverwalter und Wolfgang Traber ist Schriftwart. Befördert wurden Eric Taube und Philip Witt zu Hauptfeuerwehrmännern mit zwei Sternen. Mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen wurde Hartmut Habich ausgezeichnet. Zu 17 Einsätzen rückte die Wehr 2015 aus.

„Es ist doch unpraktisch, nicht im gleichen Ort zu wohnen.“
Sven Wardin, Ex-Gemeindewherführer

Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jugendfeuerwehr Wahlstedt ist gut aufgestellt: 15 Jungen und drei Mädchen gehören ihr an.

18.01.2016

Gewerkschafter nennt Mindestlohn bei SPD-Neujahrsempfang „größte sozialpolitische Leistung der letzten 30 Jahre“.

18.01.2016

Segeberger Verein bietet Anfängerkursus an.

18.01.2016
Anzeige