Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Investor muss auf Tiefgarage verzichten

Bad Segeberg Investor muss auf Tiefgarage verzichten

Statt vier Wohnblöcke sollen in Burgfelde nur drei entstehen – Autos stehen im Freien und in Carports.

Bad Segeberg. Eine teure Tiefgarage für Wohnblöcke in Bad Segeberg? Nichts da, das ist doch Provinz, nicht Hamburg! Die Bank wollte offenbar nicht mitspielen, als Investor Werner Reimers plante, auf einem relativ kleinen Grundstück mit 3500 Quadratmetern 54 Wohnungen zu bauen. Die Autos sollten untertage in der Tiefgarage verschwinden, die Stadtpolitiker waren im Herbst vergangenen Jahres begeistert von dem Vorhaben. Nun muss Reimers sein ehrgeiziges Projekt mit den vier sogenannten „Punkthäusern“ abspecken.

„Mit einer Tiefgarage kann man für das Objekt keine Rentabilität erlangen.“ Werner Reimers , Bauinvestor

Ein Wohnblock soll nicht gebaut werden, dafür sollen dort 14 Stellplätze im Freien und 14 in einer – immerhin begrünten – Carport-Anlage entstehen. Kürzlich stellte Bauinvestor Reimers mit dem Architektenbüro Laabs aus Lübeck die geänderte Planung für das Bauleitverfahren vor. Im Neubaugebiet Burgfelde, südlich vom Resthof Meins gelegen, erreichbar über die Graf-Gerhard-Straße, sollten ursprünglich Einfamilienhäuser oder Reihenhäuser entstehen. Auf der Fläche hätte die Stadt aber gerade einmal sechs Grundstücke für Häuslebauer verkaufen können. Da bietet Geschosswohnungsbau in dieser Größenordnung schon mehr Menschen eine Bleibe.

Reimers sei aber bei der detaillierten Planung draufgekommen, dass die Baukosten für eine Tiefgarage zu hoch seien und so „keine Rentabilität für dieses Objekt“ erlangt werden könne. Statt der ursprünglich geplanten vier Wohnblöcke sollen nun drei entstehen – mit 38 Wohneinheiten. Architektin Maike Oldenburg erklärte die Planung: Die drei Gebäude sind dreigeschossig, das dritte Geschoss wird als Staffelgeschoss mit begrüntem Pultdach ausgebildet. Wichtig: Die drei Blöcke dürfen nicht höher werden als die ursprünglich dort geplanten Einfamilienhäuser (maximal 9,50 Meter), müssen sich also in die Umgebung einfügen.

Duschen und Balkonübergänge sollen barrierefrei sein. Die Wohnungen seien über Treppe und Aufzug erreichbar, die gesamte Wohnanlage mit Teilunterkellerung werde über eine zentrale Anlage beheizt. Pro Wohnung sei ein Stellplatz vorgesehen, führte Maike Oldenburg aus. Wolfgang Juhls (Unabhängige) wandte ein, dass es bei Familien die Regel sei, dass nicht nur eines, sondern zwei oder gar drei Autos dazugehörten. Aber mehr Stellplätze muss der Vermieter laut Baugesetz nicht bereitstellen. Joachim Wilken-Kebeck (SPD): „Schade, dass es mit der Tiefgarage nicht geklappt hat, aber wir sollten zufrieden sein, dass in Bad Segeberg Wohnungen geschaffen werden.“ Reimers plant übrigens Mietwohnungen.

In Bad Segeberg zählt er nun schon zu den größeren Vermietern. In der Theodor-Storm-Straße hat er gerade einen neuen Wohnblock hochgezogen. Der ist fast ausgebucht, obwohl die Außenanlagen noch gar nicht fertig sind. Zwei Wohnungen seien noch zu vergeben, erklärte Architektin Oldenburg. Zusätzlich hat Oldenburg in der Nachbarschaft ältere Wohnblöcke saniert, Dachgeschosse ausgebaut. 90 Wohnungen vermietet Reimers dort mittlerweile.

In seiner neuen Wohnanlage in Burgfelde sollen Wohnungen ab 50 bis zu 100 Quadratmeter entstehen. Die Änderungen im Bebauungsplan fanden den Segen des Bauausschusses, das letzte Wort hat aber die Stadtvertretung.

Bevor Reimers loslegen kann, muss noch die Verbindungsstraße zwischen Graf-Gerhard-Straße und Kaiser-Lothar-Allee gebaut werden. Von hier aus wird die Fläche erschlossen. Bei der Stadt rechnet man damit, dass Reimers im kommenden Sommer mit dem Bau der Punkthäuser beginnen kann.

Wolfgang Glombik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Segeberg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den April 2017.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Karl-May-Spiele

Nachrichten zu den Karl-May-Spiele am Kalkberg in Bad Segeberg.

Kinokritik

Kurz und knapp erklärt, ob sich ein neuer Film lohnt oder nicht.