Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Ja zum Projekt „Miteinander Wohnen“
Lokales Segeberg Ja zum Projekt „Miteinander Wohnen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 21.09.2013
Durch die U-förmige Sitzordnung der Gemeindevertreter waren sie ohne Mikrophon für die Zuhörer kaum zu verstehen. Quelle: Foto: Domann

Nach fünfjähriger Planungs- und Änderungsphase hat die Naher Gemeindevertretung jetzt das Projekt „Miteinander Wohnen“ mit der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes (Nr. 25) angeschoben. Zuvor hatte Rüdiger von Hanxleden während einer Sitzungsunterbrechung über die letzten Änderungen seines Bauvorhabens, ein altengerechtes Wohnprojekt mit 17 Wohneinheiten, berichtet. Es gehe nur noch um mögliche Parkplätze am Wendehammer, die hätten nichts mit dem Bebauungsplan zu tun. So entschieden sich die 13 Gemeindevertreter für die Aufstellung des B-Plans 25.

Ebenfalls einstimmig war der Beschluss zum B-Plan Nr. 24, südlich der Straße „Lüttmoor“, östlich des „Stubbenbornweges“. Dort sollen acht Baugrundstücke zwischen 600 bis 800 Quadratmeter Fläche entstehen. Die Vergabe erfolgt über das Losverfahren. Beschlossen wurde zudem die Änderung des B-Plangebietes 12 „Westlich Hüttkahlen/Rungenrade“ und des dazugehörigen Flächennutzungsplanes.

Dabei handele es sich um eine Fläche von etwa 7000 Quadratmetern, die in ein Gartengelände mit Carport umgewandelt worden sei, erklärte Bürgermeister Holger Fischer (WDN). Da einige Naher Wirtschaftswege reparaturbedürftig sind, wurde beschlossen, den Moorweg Richtung Nienwohld, den Verbindungsweg zur Torfredder und die Bullenkoppelredder zu sanieren. Die geplanten Kosten betragen etwa 10 000 Euro. Außerdem stimmten die Gemeindevertreter einer Erweiterung des Edeka-Marktes in Sülfeld zu. Ein von der CDU-Fraktion beantragter neuer Tagespunkt, eine Aussprache zur beabsichtigten Reform des Kommunalen Finanzausgleichs durch die Landesregierung (46 137 Euro weniger), wurde mit vier zu neun Stimmen abgelehnt. Auch der Versuch darüber unter „Anträge und Verschiedenes“ zu sprechen scheiterte. Die Anfrage von Uwe Voss wurde dem Finanzausschuss übergeben.

sd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. . . und drei junge Bad Segeberger müssen Autos schrubben. Das Trio hatte sie mit Sprühkreide „verschönert“.

21.09.2013

Die Anzahl der Wohnungseinbrüche steigt. Für Mittwoch lädt die Polizei zu einem Info-Abend über Prävention ein.

21.09.2013

Im Juni 2014 sollen die ersten Mieter einziehen. Gute Nachfrage nach den 61 Wohnungen.

21.09.2013
Anzeige