Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Jeden zweiten Mittwoch dürfen alle kommen
Lokales Segeberg Jeden zweiten Mittwoch dürfen alle kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 25.08.2016

Die Tagespflegeeinrichtung „Veer Johrstieden“ im Ortsteil Hamdorf ist das 500. Mitglied der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa). Investor Thomas Heinen und seine Geschäftsführerinnen Anna Lena Stender und Natascha Welzel nahmen jetzt eine Urkunde und einen Blumenstrauß von Landesvorstandsmitglied Sabine Hinz und Frank Bettinger, Leiter der Landesgeschäftsstelle, entgegen.

Die beiden gelernten Krankenschwestern Anna-Lena Stender (31) und Natascha Welzel (29) erfüllten sich gemeinsam mit Thomas Heinen (53) den „Traum vom Schritt in die Selbständigkeit“. Sie haben vielfältige Erfahrungen in der Altenpflege unter anderem in den Bereichen Psychiatrie und Intensivpflege. Zur fachkundigen Betreuung der 16 Senioren stehen ihnen zwei Betreuungskräfte und eine Pflegefachkraft, eine Wirtschaftskraft und eine Ehrenamtlerin zur Seite. „Ohne den bpa hätten wir viele Fehler gemacht“, sind sich die beiden Geschäftsführerinnen sicher. In der Einrichtung gebe es unter anderem Sitzgymnastik, Tanzen, Kegeln oder Singen, aber auch Gedächtnistraining. An jedem zweiten Mittwoch findet im „Veer Johrstieden“ gemeinsam mit dem ambulanten Pflegedienst „Pflege up`n Dörp“ ab 15 Uhr ein offener Chornachmittag statt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 420000 Euro nimmt der Kreis Segeberg jetzt in die Hand, um Radwege zu sanieren. Für die fünf Schlimmsten entlang der Kreisstraßen reicht das Geld.

25.08.2016

Jungen und Mädchen können ab 9. September basteln und spielen – Eltern und Fachkräfte sich fortbilden.

25.08.2016

Die Schlamersdorfer Schüler werden nach den Ferien Augen machen.

25.08.2016
Anzeige