Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Jubiläumsbrand hinter Schloss und Riegel
Lokales Segeberg Jubiläumsbrand hinter Schloss und Riegel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 19.12.2017
Anzeige

„Wappen von Wahlstedt“ heißt das Tröpfchen, von dem niemand weiß, ob es ein edles ist. Denn der Weinbrand kommt dahin zurück, wo er schon das vergangene halbe Jahrhundert überdauert hat: in den Tresor des Rathauses.

Der Schnaps in der schmucken Pulle ist eine 50 Jahre alte Sonderabfüllung anlässlich der Stadtrechte, die Wahlstedt mit Wirkung zum 1. Januar 1967 verliehen wurden. Der Rat der Stadt hatte es seinerzeit gut gemeint mit den Entscheidungsträgern, die im Jubiläumsjahr 2017 mit dem Weinbrand aus dem Hause Lichtenheldt anstoßen sollten. Doch die verzichteten großherzig zu Gunsten kommender Generationen.

Wer genau auf den feierlichen Schluck verzichtet hat, ist auf einer Urkunde zu lesen, die alle aktuellen Stadtvertreter, Bürgervorsteher und Bürgermeister während der letzten Sitzung in diesem Jahr unterzeichnet haben. Zum 100. soll der Jubiläumsbrand wieder auf den Tisch kommen. TEXT/FOTO: HILTROP

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Millionenschwer war die letzte Stadtvertretersitzung Wahlstedts in 2017, denn es ging um die Haushaltssatzung 2018. Es ging auch um mehr Geld für die Feuerwehr und schließlich noch einmal um das Marktplatzkonzept mit Parkplatz, das nun im zweiten Anlauf eine Mehrheit bekam.

19.12.2017

Schlechte Nachricht für alle Haushalte im Zweckverband Mittelzentrum Bad Segeberg-Wahlstedt: Zum 1. Januar werden die Abwassergebühren im Zweckverband spürbar erhöht.

19.12.2017

Der Kindergarten Tausendfüßler platzt aus allen Nähten, die Polizeistation Itzstedt ist zu klein, und auch der Bauhof von Nahe kommt mit den Kapazitäten an seine Grenzen. In Nahe haben die Gemeindevertreter nun den weiteren Weg geebnet für größere beziehungsweise weitere Standorte.

19.12.2017
Anzeige