Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Jürgen Meynerts erneut zum Amtswehrführer gewählt
Lokales Segeberg Jürgen Meynerts erneut zum Amtswehrführer gewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 07.03.2018
Hans-Heinrich Jaacks (re.), stellvertretender Amtsvorsteher, gratulierte Jürgen Meynerts zum Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold und zur Widerwahl. Quelle: Fotos: Petra Dreu
Anzeige
Wakendorf I

„Wir sind alle in die Feuerwehr eingetreten, um Menschen in Not zu helfen und nicht, um in einem Dschungel aus Gesetzen, Erlassen und Verordnungen zu versinken. Man muss uns endlich mal helfen“, sagte der alte und neue Amtswehrführer, der mit 89 Ja-Stimmen wiedergewählt wurde. „Ich werde mich bemühen, die 14 Nein-Stimmen in Ja-Stimmen umzuwandeln“, kündigte Jürgen Meynerts an, der besonders seinem Stellvertreter Michael Mücke dankte, der ihm mit Rat und Tat vertrauensvoll zur Seite stehe.

Amtswehrführer Jürgen Meynerts ist für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Vor 103 Delegierten aus 34 Ortsfeuerwehren richtete Meynerts bei der Jahresversammlung im Gemeindehaus von Wakendorf I auch einen Hilferuf an die Politik, denn der bürokratische Aufwand werde immer größer.

In seinem Jahresbericht ließ Meynerts, der Chef von insgesamt 971 Feuerwehrleuten (sieben weniger als im Jahr zuvor), den Blaulichttag zum 125-jährigen Bestehen des Kreisfeuerwehrverbandes Revue passieren. „Das war ein Highlight unter allen bisherigen Veranstaltungen“, sagte er. Gut bestellt sei es sowohl um die Ausbildung der Feuerwehrleute als auch um die sechs Jugendfeuerwehren im Amtsbereich. Von den 138 aktiven Nachwuchs-Feuerwehrleuten seien 98 Jungen. Mit 40 Mädchen liege der Anteil bei 29 Prozent.

Die größten Veränderungen stehen in diesem Jahr der Gefahrguterkundung bevor. 15 Jahre waren sämtliche Geräte auf dem Schackendorfer Feuerwehrauto verstaut. Nun soll das gesamte Equipment auf die Wehren Hamdorf und Klein Rönnau verteilt werden, die zusammen mit einer der beiden Führungsgruppen die Aufgaben der Gefahrguterkundung übernehmen werden. Heiner Koth, Fachwart für Brandschutzerziehung, wünscht sich mehr Feuerwehrleute, die zu dieser Aufgabe bereit sind.

Eine Zwischenbeförderung gab es für Birgit Kaminski, die kurzfristig die Führung der Ortsfeuerwehr Eilsdorf übernommen hat. Sie wurde von dem kommissarischen Kreisbandmeister Jörg Nero zur Hauptlöschmeisterin zwei Sterne befördert. Das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber verlieh Hans-Heinrich Jaacks in Stellvertretung für Amtsvorsteherin Gretel Jürgens an Karsten Plambeck. Das Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold heftete er Amtswehrführer Jürgen Meynerts ans Revers und betonte, wie wichtig es sei, mit der Feuerwehr im Gespräch zu bleiben und Missverständnisse gar nicht erst entstehen zu lassen. „Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass Sie sich nicht mehr über zu viel Bürokratie ärgern müssen“, schlug Landrat Jan Peter Schröder vor. Jörg Nero berichtete, dass auf Kreis- und Landesebene eine Diskussion über die Hauptamtlichkeit geführt werde, wie es gerade in Norderstedt Thema sei.

Von Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Holstein Cowboys läuten die Saison wieder mit ihrer Country- und Westernparty ein. Das Fahrenkruger Bürgerhaus wird sich am Sonnabend, 7. April, in einen waschechten Saloon aus dem Wilden Westen verwandeln. Einlass zu der Veranstaltung ist ab 19 Uhr.

07.03.2018

Bis zum großen Jubiläum dauert es noch acht Jahre: Am kommenden Sonntag, 11. März, wird zunächst der 492. Geburtstag von Heinrich Rantzau gefeiert. Die Segeberger Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau hat dazu einen Festtag organisiert mit Vorträgen und Theater.

07.03.2018

Die Wählerinitiative Kreis Segeberg, kurz Wi-Se, die sich im vergangenen Jahr aus früheren Kreistagsabgeordneten von CDU, Grünen und Piraten formiert hat, ist jetzt auch für die Kommunalwahl am 6. Mai aufgestellt. Alle 25 Wahlkreise konnten mit Kandidaten besetzt werden.

07.03.2018
Anzeige