Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Junge Blutspender gesucht
Lokales Segeberg Junge Blutspender gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 23.12.2015
Ursula Wernecke (links) aus Wakendorf I zapft Elfriede Evers aus Neuengörs die 100. Blutspende ab. Quelle: Petra Dreu

Das Pflichtbewusstsein liegt in der Familie, denn nach ihrem Ehemann Jürgen, der vor zwei Jahren für seine 150. Blutspende geehrt wurde, ließ sich seine Angetraute Elfriede Evers am Dienstag die 100. Spende ihres Lebenssaftes abzapfen. Mit einem Korb voller Leckereien wurde Elfriede Evers, die in Neuengörs zu Hause ist, für ihren Einsatz am Nächsten geehrt. Dass ihr Ehemann so viele Blutspenden mehr auf seinem Konto hat, liegt nicht daran, dass Elfriede Evers während der Blutspendetermine Besseres zu tun hatte. Vielmehr hat es den Grund, dass Männer fünf Mal im Jahr Blut spenden dürfen, Frauen aber nur vier Mal im Jahr.

„Wenn ich darf, bleibe ich auf jeden Fall dabei“, sagte die treue Blutspenderin, die vor wenigen Tagen 70 Jahre alt geworden ist. Blut spenden darf sie nach den aktuellen Richtlinien bis zum 72.

Lebensjahr. Beschlossen ist jedoch schon eine Erweiterung bis zum 73. Lebensjahr. „Die Neuregelung tritt ab Januar in Kraft“, verrät Kurt Böttger, Vorsitzender des DRK - Ortsvereins Neuengörs und Umgebung.

So viel Betrieb wie sonst, wenn er und seine Mitstreiter zur Blutspendeaktion in das Dorfgemeinschaftshaus von Wakendorf I eingeladen hatten, gibt es in der kleinen Gemeinde leider nicht mehr. „Es wird merklich weniger. Wir brauchen die jungen Leute, die uns ihr Blut spenden. Es sind immer wieder welche unter den Erstspendern. Doch leider kommen sie nicht so regelmäßig wie die ältere Generation“, bedauert Kurt Böttger die derzeitige Entwicklung. Er grübelt bereits darüber nach, was das Blutspenden für die jüngere Generation attraktiver machen könnte.

Froh ist er, dass bei den Blutspendeterminen in Wakendorf I Krankenschwester Ursel Wernecke eine verlässliche Kraft ist. „Sie sticht gut und kommt außerdem noch aus unserer Gemeinde“, freut sich der Ortsvereinsvorsitzende, der aber auch auf viele andere Mitstreiter aus Neuengörs und den umliegenden Gemeinden zählen kann.

pd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dekra spendet 50 Warnwesten für Asylbewerber im Amt Itzstedt.

23.12.2015

Edelgard Schreiner leitete DRK-Verpflegungsteam.

23.12.2015

Von Weihnachtssitten in den Ländern der Flüchtlinge.

23.12.2015
Anzeige