Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kalk auf der Fahrbahn: B 432 und K 1 gesperrt
Lokales Segeberg Kalk auf der Fahrbahn: B 432 und K 1 gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 22.09.2017
Ein Fahrzeug des Wege-Zweckverbandes reinigt die K 1 beim Golfplatz Wensin von dem weißen Kalkstaub. Die Beseitigung dauerte noch bis Donnerstag an. Quelle: Fotos: Privat/hfr
Wensin

Nach dem Verursacher wird gefahndet, einen konkreten Hinweis gibt es aber bereits. „Anhand der Spur konnten wir den Lagerplatz des Kalks ausfindig machen“, sagte Arnd Habermann, Sprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg. Dadurch erhoffe sich die Polizei jetzt auch herausfinden zu können, wer dort eine große Menge Düngekalk abgeholt und seine Ladung offenkundig nicht richtig gesichert hat.

Eine großflächige Verschmutzung mit Düngekalk hat seit dem Mittwochabend zu Sperrungen der B 432 und der Kreisstraße 1 geführt. Das weiße Pulver hatte sich in einer gut acht Kilometer langen Spur von Travenort über Garbek bis zur B 432 gezogen, teilte die Polizei gestern mit.

Laut eines LN-Lesers, der die Verschmutzung gesehen und fotografiert hat, habe es sich nicht etwa nur um etwas Staub gehandelt, „sondern um große Mengen und dicke Brocken, die teilweise schon zu dicken Platten festgefahren sind“. Auf der Straße hat der Kalk, der von Landwirten zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit verwendet wird, die unangenehme Eigenschaft, beim Darüberfahren aufzuwirbeln und in die Lüftung und sämtliche Fahrzeugritzen einzudringen. Sogar einen Beinah-Unfall hatte der Anwohner auf der B432 beobachtet: Bei einem Überholmanöver seien große Kalkbrocken zu Staub zerstoben und hätten die beteiligten Fahrzeuge in eine dichte Wolke gehüllt. Er kritisierte auch fehlende Warnhinweise seitens der Behörden.

Laut Polizei war die B 432 am Mittwochabend zunächst gesperrt und später wieder freigegeben worden. Die Sperrung der K 1 habe dagegen noch bis Donnerstagmittag angedauert. Der Wege-Zweckverband wurde mit der Reinigung beauftragt.

Habermann zufolge droht dem Verursacher in jedem Fall ein Ordnungsverfahren wegen mangelhafter Ladungssicherung. Auch für die aufwendige Reinigung der Straße könnte er zur Kasse gebeten werden.

ov

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!