Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wer kann Winnetou?
Lokales Segeberg Wer kann Winnetou?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 10.01.2019
Jan Sosniok als Winnetou bei den Bad Segeberger Karl-May-Spielen. Quelle: dpa
Bad Segeberg

Es ist Bad Segebergs wichtigste Personalie – noch vor dem Bürgermeister: Der Winnetou der Karl-May-Spiele. Nachdem der beliebte Jan Sosniok, in dessen sechsjährige Amtszeit die mit Abstand besucherstärksten Spielzeiten in der Geschichte der Spiele fallen, zum Ende der Saison 2018 seinen Dienst als Apachenhäuptling quittiert hatte, ist noch immer kein würdiger Nachfolger gefunden. Aus den Büros am Kalkberg drang dazu bisher nichts als Schweigen. Auf LN-Anfrage räume Kalkberg-GmbH-Chefin Ute Thienel jetzt immerhin ein, dass die Suche nach dem neuen Winnetou „sehr gut läuft“. Es hätten bereits mehrerer vielversprechende Castings stattgefunden, bei denen auch schon Kostüm und Maske zum Einsatz gekommen seien. Eine endgültige Entscheidung gebe es zwar nicht. Bis spätestens Mitte März hoffe man aber, einen Sosniok-Nachfolger präsentieren zu können.

In der Fanbase wird dagegen schon eifrig spekuliert, wer Old Shatterhands nächster Blutsbruder sein könnte. Und viele Namen, die in Internetforen kursieren, klingen tatsächlich alles andere als abwegig. Voraussetzungen für einen passablen Kalkberg-Winnetou sind a) der Promi-Faktor, nach Möglichkeit Bekanntheit aus dem Fernsehen; b) gutes Aussehen, gerne „kantig“; c) Sportlichkeit; muss auf hohem Niveau reiten, prügeln und klettern können d) die nötige Ausstrahlung, einen Sympathieträger zu spielen und e) ausreichend Zeit für ein dreimonatiges Engagement im Sommer. Hier eine Übersicht potenzieller Häuptlinge:

Kreshnik „Nik“ Xhelilaj: Der 35-Jährige hat allen anderen Kandidaten etwas Wesentliches voraus: Wie Pierre Brice und Gojko Mitic hat der Albaner schon einmal Winnetou im Film gespielt – 2015 in dem für RTL produzierten, recht erfolgreichen Dreiteiler „Winnetou – Der Mythos lebt“. Darüber hinaus hat der Mann mit dem für Westeuropäer schwer auszusprechenden Nachnamen aber noch nicht so viel von sich hören lassen, spielt aktuell in der Vox-Serie „Milk & Honey“ einen Escort-Boy – nicht gerade Winnetou-like, zugegeben.

Jan Hartmann: Der 38-Jährige hat wie Jan Sosniok seine Karriere bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ begonnen, was insofern kein Nachteil ist. Hartmann sieht gut aus, ist ein Liebling der Regenbogenpresse und blickt auf fast 20 Jahre TV-Erfahrung zurück. Und ein weiterer Pluspunkt des zweifachen Familienvaters: Er ist Segeberger, wurde 1980 in Kaltenkirchen geboren. Sein Name wird in Fanforen oft als Wunschkandidat genannt. Ob er Zeit hat, ist jedoch fraglich. Hartmann gehört zur Stammbesatzung bei „Kreuzfahrt ins Glück“ und ist Hauptdarsteller der RTL-Serie „Lifelines“.

Mehmet Kurtuluş: Der deutsch-türkische Mime, der schon einmal für eine Rolle in Bad Segeberg im Gespräch gewesen sein soll, brächte alles mit, was sich die Karl-May-Spiele für einen Winnetou wünschen könnten: einen enormen Bekanntheitsgrad, den richtigen Look, großes schauspielerisches Talent und nicht zuletzt Open-Air-Erfahrung. 2017 spielte er bei den Nibelungen-Festspielen in Worms. Mit 46 ist er zwar nicht mehr der Jüngste, aber die erfolgreichsten Kalkberg-Winnetous waren schon immer fortgeschritteneren Alters. Kein Hindernis also. Kurtuluş macht derzeit zwar auch nicht offensiv von sich reden. Für jemanden, der mit Fatih Akin und Samuel L. Jackson fürs Kino drehte, könnten die Karl-May-Spiele aber vielleicht eine Nummer zu klein sein.

Alexander Klaws: Der erste Deutschland-sucht-den-Superstar-Gewinner und Musical-Tarzan könnte sicherlich auch Winnetou. Für diese Rolle soll er bereits 2013 nach dem Ausstieg von Erol Sander im Gespräch gewesen sein war dann aber Jan Sosniok unterlegen, wird gemunkelt. Stattdessen spielte der 35-Jährige 2017 die Titelrolle des Old Surehand und kam beim Publikum sehr gut an. Als weiser Indianer-Haudegen wäre Klaws allenfalls ein bisschen zu „soft“. Aber Zeit hätte er wohl. Sein letztes großes Engagement als Sam in dem Berliner Musical „Ghost – Nachricht von Sam“ ist im Oktober ausgelaufen.

Der 14. Kalkberg-Winnetou steht fest: Es wird Alexander Klaws. Vor der Wahl hatte es zu diesen Kandidaten Gerüchte - oder Wünsche gegeben.

Apropos Erol Sander: Eine Rückkehr des 50-Jährigen an den Kalkberg ist keineswegs ausgeschlossen. 2007 trat Sander am Kalkberg in die großen Fußstapfen von Rekord-Winnetou Gojko Mitic – und machte seine Sache ziemlich gut. Bis 2012 blieb der türkischstämmige Sander ein beliebter und überzeugender Apachenhäuptling, bis er sich im Streit – dem Vernehmen nach ging es um die Gage – von den Karl-May-Spielen trennte. Aber womöglich kann man sich ja wieder einigen. . .?

Hardy Krüger jr.: Der Sohn des berühmten Hardy Krüger machte zuletzt mehr durch sein Privatleben als durch größere Rollen von sich Reden. Der 50-Jährige heiratete im vergangenen Jahr zum dritten Mal. 2018 wurde er zudem von einer Verehrerin vor Gericht gezogen, die sich als seine Freundin ausgegeben hatte. Gossip- und Glamour-Faktor stimmen jedenfalls – und TV- und Bühnenerfahrung hat Krüger auch genug. Wie die „Bunte“ kürzlich berichtete, soll Hardy Krüger jr. aber auch große Chancen auf den Job als neuer Kapitän des ZDF-Traumschiffs haben.

Wichtige Links für Fans der Karl-May-Spiele

Erol Sander, Pierre Briece, Gojko Mitic: Die Ahnengalerie der Kalkberg-Winnetous seit 1952

Themenseite: Alle LN-Artikel zu den Karl-May-Spielen auf einer Seite

Hier können Sie Karten für die Karl-May-Spiele kaufen

Bildergalerie: Die letzte Vorstellung von Jan Sosniok

Bildergalerie: Fotos von den Karl-May-Spielen 2018

Autor: Wie antisemitisch war Karl May?

Hendrik Duryn: Er wäre eine interessante aber keinesfalls schlechte Wahl. Der 51-Jährige ist aus etlichen TV-Produktionen bekannt – unter anderem als „Der Lehrer“. Er kann nicht nur schauspielern und singen, sondern verfügt als Synchron- und Hörbuchsprecher auch über eine markante Stimme. Und ein weiterer Pluspunkt: Duryn ist ausgebildeter Stuntman, könnte dem Winnetou also eine besondere Agilität verleihen.

Jean-Marc Birkholz: Wahrscheinlich der größte Winnetou-Profi auf der Kandidatenliste: Der 45-Jährige trägt seit 2012 die Silberbüchse auf der Freilichtbühne im sauerländischen Elspe und gilt dort als höchst beliebt. Bisher ist nicht bekannt, ob er auch 2019 dort wieder unter Vertrag steht. Ein Wechsel nach Bad Segeberg scheint also im Bereich des Möglichen. Das würde in Elspe zwar viele Menschen traurig machen – aber wenn man sich beruflich verbessern kann. . .

Oder wird es ein Eigengewächs? Die Karl-May-Spiele haben durchaus einige passable Anwärter in ihren Reihen, denen die Rolle zuzutrauen wäre. Zu nennen wären hier Max König (30), der das Segeberger Publikum 2017 und 2018 in tragenden Indianerrollen begeisterte, oder der 41-jährige Fabian Monasterios, der seit 2012 regelmäßig in verschiedenen wichtigen Nebenrollen am Kalkberg zu erleben ist. Auch Sascha Hödl (28), 2013 bis 2017 Winnetou bei den Festspielen im österreichischen Winzendorf und 2018 als Vertretung für den verletzten Max König in Bad Segeberg dabei, wäre ein Kandidat.

Oliver Vogt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Maren Harder aus Bad Oldesloe und Odert Schwarz aus Ratekau sind Segebergs neue Schulaufsicht. Die Schulen müssen nicht vor ihnen zittern. Erster Eindruck: Sie sind fröhlich, locker, wollen beraten.

10.01.2019

Seit September ist Udo Nickel der ehrenamtliche Radverkehrsbeauftragte der Kreisstadt. Er hat seitdem unzählige Gespräche geführt und Ideen gesammelt. Ziel ist es, das Radfahren in der Stadt und der Umgebung attraktiver zu machen.

09.01.2019

Bei der Suche nach Nachwuchskräften geht die Bundespolizei neue Wege. Beim „härtesten Schülerpraktikum“ können 100 Teilnehmer der Polizeialltag hautnah nachgestellt erleben.

10.01.2019