Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kaum Resonanz: Ideensuche zum Marktplatz geht weiter
Lokales Segeberg Kaum Resonanz: Ideensuche zum Marktplatz geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 27.07.2016
Moderator Joachim Möller (l.) vor leeren Stühlen. Nur ein paar Anlieger und Geschäftsleute hatten sich zu Vertretern der Politik gesellt. Quelle: Hiltrop

Es waren weit mehr leere als besetzte Stühle, vor denen Moderator Joachim Möller am Dienstagabend stand, um Ideen zu Wahlstedts Stadtkern zusammenzutragen. Die Marktbeschicker hatten sich entschuldigt, aber noch einmal darauf hingewiesen, dass ihnen alles recht sei: „Hauptsache, der Wochenmarkt bleibt, wo er ist und der Platz ist eben.“ Immerhin hatten sich ein paar Anlieger, ein Geschäftsmann und Vertreter der ansässigen Raiffeisenbank Leezen zu einigen Stadtpolitikern gesellt.

Zur Galerie
Wahlstedter einig, dass etwas mit dem Platz passieren muss – Aber auch zweiter Workshop war nur spärlich besucht – Parken, Pflasterung, Begrünung und Nordtor sind Themen.

„Uns geht es nicht um Quantität, wir setzen auf Qualität und darauf zu hören, was die Bürger wollen, um aus dem Marktplatz eine innerörtliche Begegnungsstätte zu machen.“ Mit unerschütterlichem Zweckoptimismus stieg Bürgermeister Matthias Bonse in die Diskussion ein. Die schleppte sich jedoch so dahin. Aus dem Rahmen fiel der Vorschlag, ein Hotel im Bereich zur Waldstraße anzusiedeln.

Obwohl Moderator Möller immer wieder dazu ermunterte, auch die irrwitzigsten Ideen vorzubringen, drehte sich beinahe alles ums Parken, die Pflasterung, Begrünung und das Nordtor an der Neumünsterstraße.

Vor diesem hat Ilhami Celik seinen Döner-Imbiss und wünscht sich eine einladendere Gestaltung. „Mein Lager ist momentan in einem Container hinter dem Imbiss untergebracht. Ich hätte da gerne eine geschlossene Lösung, etwas Umbautes“, trug er vor. Auch würde er gerne mehr Sitzgelegenheiten anbieten. Moderator Möller griff den Vorschlag auf und ergänzte ihn mit der Idee aus dem ersten Workshop, aus der Neumünsterstraße in dem Bereich einen „shared space“ zu machen, einen Raum, den sich Autofahrer, Fußgänger und Radler gleichberechtigt und mit gegenseitiger Rücksichtnahme teilen.

Die Resonanz war gleich Null.

Das Parken hingegen spaltet die Bürger nach wie vor. Geschäftsleute wie Ingrid Kühn betonen, dass mehr los sei, seitdem das möglich ist. Andere plädieren für etwas weniger Verkehr und ein zeitliches Park-Limit. Eine andere Gruppe, zu der auch Kurt Biester gehört, der dem Aufruf der Lübecker Nachrichten gefolgt war und Vorschläge eingebracht hatte, hält ein absolutes Fahrverbot auf dem Marktplatz für die einzig richtige Lösung. Ein weiterer Vorschlag des LN-Lesers, der seit 1988 in Wahlstedt lebt, lautet, der ansässigen Gastronomie zu gestatten, im Sommer durch Außenbestuhlung den Aufenthalt dort weitaus attraktiver zu machen. Dafür solle auf zu drastische Auflagen und Gebühren verzichtet werden.

Bisher kristallisiert sich heraus, dass sich, wie Kurt Biester, viele Bürger mehr Grün und Spielmöglichkeiten für den Platz wünschen. Etwa ein großes Bodenschachbrett und Kinderspielgeräte. In einem nächsten Schritt würden alle Ergebnisse bewertet und Leitlinien herausgearbeitet, so Planer Möller. Sie seien die richtungsweisende Grundlage für das weitere Vorgehen.

Ideen weiterhin gefragt

Mit Flyern sollen die Wahlstedter Mitte August noch einmal dazu aufgerufen werden, ihre Vorschläge einzubringen. Auch per Mail (planungsworkshop@wahlstedt.de) nimmt die Stadt Ideen an.

Auf der Homepage gibt es weitere Infos (www.wahlstedt.de/marktplatz). Auch die Lübecker Nachrichten in Bad Segeberg wollen weiter wissen, was Sie sich über eine Bodensanierung hinaus für das Herzstück der Stadt vorstellen können. Mailen Sie uns einfach unter redaktion.segeberg@ln-luebeck.de, Stichwort „Marktplatz Wahlstedt“. hil

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinderbuchautor Jochen Wildt liest heute aus seinem Erstlingswerk in Segeberg.

27.07.2016

Auch während der Sommerferien bietet die Ambulante und Teilstationäre Suchthilfe (ATS) in Bad Segeberg ihre Informationsgruppe an, und zwar regelmäßig dienstags ...

27.07.2016

Erfolgreich abgeschlossen habe ihre Ausbildung zum Tischler jetzt Nils Beimgraben (Ralf Staben, Norderstedt), Helen Bergeest (Ricardo Last, Sülfeld), Daniel Claussen ...

27.07.2016
Anzeige