Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kehraus auf Bad Segebergs Wiesn
Lokales Segeberg Kehraus auf Bad Segebergs Wiesn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 10.10.2016
Bierbänke sind zusammengestellt, Stromkabel zusammengerollt: Im Festzelt und drumherum wird seit gestern zusammengepackt und die Bühne zerlegt, Traversen, an denen Licht und Fahnen befestigt waren, werden abgesenkt und verstaut. In einer Woche ist alles verschwunden. Quelle: Fotos: Hiltrop
Anzeige
Bad Segeberg

Männer haben lange Metallketten gepackt und geben dem Zug der Traversen unter der Festzeltdecke vorsichtig nach. Langsam senkt sich die Aluminiumkonstruktion auf den Holzboden. Strahler werden abmontiert, die Bühne ist zusammengepackt. Blauweiße Rautendeko, grüne Girlanden – alles kommt zurück in Kisten und Kästen bis zum nächsten Jahr:

Zur Galerie
Möbel Kraft zieht positive Bilanz: Oktoberfest 2016 mit über 45000 Besuchern ist Geschichte – Seit gestern wird abgebaut.

Schleswig-Holsteins größtes Oktoberfest 2016 ist vorbei. Kehraus auf dem Möbel-Kraft-Parkplatz.

Genaue Zahlen habe man zwar noch nicht, so Georg Schneider, Möbel Krafts Mann für Veranstaltungen und andere besondere Fälle, aber über 45000 Besucher dürften es auf der diesjährigen Wiesn gewesen sein. „Um die 6000 Leute haben wir allein am vergangenen Sonnabend hier durchgeschleust“, überschlägt er. Sogar aus Niedersachsen seien Besucher zum Feiern vorbeigekommen. „Dieses Mal war es nicht so ein Gedränge. Die 400 Quadratmeter mehr Fläche haben sich bemerkbar gemacht. Unsere Rechnung ist also voll aufgegangen“, so Schneiders Fazit. Auch wenn es vor allem an den Sonnabenden dann doch zu Warteschlangen gekommen sei, die teilweise bis zum Haupteingang des Möbelhauses gereicht hätten. Bis zu zwei Stunden hätten manche geduldig gewartet.

„Es gab keine Strom- oder anderen Ausfälle, und es gab für die Menge an Leuten nur sehr wenige Auseinandersetzungen.“ 34 Sicherheitskräfte seien an diesen „harten Tagen“ im Einsatz gewesen.

Nichteinmal ein Dutzend Platzverweise seien ausgesprochen worden, so Schneider, der für Sicherheit und Technik während der vergangenen vier Oktoberfest-Wochenenden verantwortlich war. „Es sind immer ein paar Leute dabei, die sich auf Grund ihres Alkoholpegels nicht mehr an die Regeln halten. Aber angesichts der Besucherzahlen ist das verschwindend gering.“ Genauso ordnet auch die Polizei die Riesensause ein. Zehn Körperverletzungen wurden zur Anzeige gebracht, drei Platzverweise hat sie ausgesprochen und einen Hausfriedensbruch verzeichnet. Dazu wurden fünf Diebstähle – meist Handtaschen und Handys – angezeigt, so eine Polizeisprecherin.

„Wir sind sehr zufrieden. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung“, fällt auch die Bilanz von Möbel-Kraft-Hausleiter Peter Kruse aus. Das Oktoberfest, das als Imagekampagne gesehen werde, habe sich mittlerweile auch zu einer „tollen Sache für Bad Segeberg“ entwickelt. Ob man auch in diesem Jahr mit einer schwarzen Null abschließen könne, werde sich in den kommenden Tagen herausstellen.

Eine Woche sei für den Abbau eingeplant, dann dreht sich bei ihm schon wieder alles um Weihnachten. „Am 6. November wird das Zelt für die Gastronomie und die Eisbahn aufgebaut, am 20. November kommt die Eisbahn und dazwischen sind auch noch die ,Schwarzbunten’ da“, skizziert Georg Schneider kurz seinen Terminkalender.

Die nächsten Events

Den Schwarzbunten, Segebergs Kult- Kabarett-Truppe, gehört als nächstes das Kraftsche Zelt, in dem sonst Gartenmöbel präsentiert werden. Mit ihrem neuen Programm „Kuh vadis, Segeberg?“

starten sie vom 10. bis 13. November in fünf Vorstellungen ihren Angriff auf die Lachmuskeln.

Die Eisbahn und der Weihnachtsmarkt werden danach aufgebaut. Eröffnung ist am 25. November. hil

 Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige