Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Kellerkind-Fall“: Ermittlungen laufen noch
Lokales Segeberg „Kellerkind-Fall“: Ermittlungen laufen noch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 10.09.2013
Die Polizei dokumentiert das Verlies des Dreijährigen im November vergangenen Jahres. Eine verdreckte Kommode stand direkt vor der verschlossenen Tür des Kellerraumes. Quelle: privat

Das Schicksal des damals Dreijährigen hatte im vergangenen Jahr europaweit für Schlagzeilen gesorgt, nachdem die LN exklusiv berichteten und mit einem Foto dokumentierten, unter welch schrecklichen Umständen der Junge in einem Bad Segeberger Kellerverlies gehalten worden war.

Ein Medienbericht, nachdem eine Anklageerhebung gegen die Eltern und den damaligen Jugendamtsleiter Dr. Georg Hoffmann unmittelbar bevorstehe, wies Bieler ausdrücklich zurück. „Ich habe nie gesagt, dass ich Anklage gegen Herrn Dr. Hoffmann erhebe.“ Ohne die nötigen Akten wieder in den Händen zu halten, stehe „im Moment noch gar nichts fest“.

Das Ermittlungsverfahren laufe vorrangig gegen die Eltern des Jungen, es könne zurzeit aber noch nicht einmal gesagt werden, ob gegen sie Anklage erhoben wird. Gegen Dr. Hoffmann werde ermittelt, da (wie berichtet) eine Anzeige gegen ihn vorliege. Harald Hallerbach aus Nordrhein-Westfalen, ein Speditionskaufmann, der bundesweit bereits mehrere Jugendämter wegen möglicher Verfehlungen angezeigt hatte, wenn diese öffentlich wurden, hatte dies auch bei Dr. Hoffmann getan.

„Ob und inwieweit“ ein Tatverdacht überhaupt vorliege, könne noch nicht gesagt werden. „Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen noch nicht abgeschlossen“, so Axel Bieler. Er rechne bis spätestens Ende des Monats damit, die Ermittlungsakten abschließend zu prüfen.  

jhw

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige