Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Kieler Modell“ soll umziehen

Bad Segeberg „Kieler Modell“ soll umziehen

Neubau in Geschwister-Scholl-Straße statt Oldesloer Straße — Historische Fotos dokumentieren frühere Müllkippe.

Voriger Artikel
Sechs Verletzte bei vier schweren Verkehrsunfällen in 24 Stunden
Nächster Artikel
Politik ebnet Weg für Kita und Wohngebiet „Glödekoppel“

An der Geschwister-Scholl-Straße hinter der Bewegungshalle Christiansfelde soll das „Kieler Modell“ jetzt entstehen.

Quelle: Fotos: Jwu, Wgl, Kalkberg-Archiv

Bad Segeberg. Die Pläne für den Neubau eines Gebäudes nach dem „Kieler Modell“ in der Oldesloer Straße, in dem zunächst Flüchtlinge untergebracht werden sollen, drohen zu platzen. Hintergrund: Der Kreis hat nunmehr die gesamte Fläche als Altlastenverdachtsfläche eingestuft. Ein Bodengutachten beziffert die Mehrkosten auf 18000 Euro für den Fall, dass eine Entsorgung in der höchsten Entsorgungsklasse erforderlich wäre.

LN-Bild

Neubau in Geschwister-Scholl-Straße statt Oldesloer Straße — Historische Fotos dokumentieren frühere Müllkippe.

Zur Bildergalerie

Kosten, die für die Stadt allerdings noch im überschaubaren Bereich liegen würden, allerdings sei eine zeitnahe Umsetzung nicht mehr zu erwarten, heißt es in einer Beschlussvorlage von Bauamtsleiterin Antje Langethal. „Verwaltungsseitig wird deshalb vorgeschlagen, das Gebäude zeitnah in der Geschwister-Scholl-Straße, südlich der Bewegungshalle, zu realisieren“, heißt es weiter. In der nächsten Woche beraten nun sowohl der Bau- als auch der Finanzausschuss über die Pläne. Eine Entscheidung soll in der Stadtvertretersitzung am 26. April fallen.

Auf dem Gelände in der Geschwister-Scholl-Straße, hinter der Bewegungshalle, unmittelbar am Kreisverkehr bei Aldi an der K 7, könnte das „Kieler Modell“ in unveränderter Form gebaut werden. „Somit wären auch die bereits getätigten Planungskosten nicht verloren“, so Langethal. Eine Bauvoranfrage der Verwaltung sei durch den Kreis bereits positiv beschieden worden. Die Verwaltung empfiehlt dabei das Gebäude gleich mit Balkonen auszustatten. Die dafür fehlenden Haushaltsmittel in Höhe von 200000 Euro sollen als überplanmäßige Ausgabe bewilligt und im Nachtragshaushalt bereitgestellt werden. Die Gesamtkosten für das dreigeschossige Gebäude mit 13 Wohnungen in denen bis zu 32 Menschen leben können, belaufen sich dann voraussichtlich auf zwei Millionen Euro.

Inzwischen sind auch alte Fotos aufgetaucht, die belegen, dass auf der jetzige Parkplatzfläche zwischen der Straße Am Weinhof und Oldesloer Straße in alten Zeiten die Bad Segeberger tatsächlich gerne ihren Müll abgelagert haben.

So schob Ende der 50er Jahre ein Bulldozer den Müll gemischt mit Erde zusammen. Die Aufnahme dürfte aber nicht vorne an der Oldesloer, sondern im rückwärtigen Bereich des heutigen Parkplatzes aufgenommen worden sein. In dem damals sehr sumpfigen Bereich wurde hin und wieder Müll entsorgt. Da wurde gerade von Firmen alles mögliche rein geworfen.

Zeitzeuge Hans-Werner Baurycza berichtet, dass er dort selbst als Kind mit Freunden Altmetall gesammelt hatte und zum Schrotthändler in der Hamburger Straße brachte. Für den Erlös konnte man sich Bonbon kaufen. Der Bereich der Oldesloer Straße bietet aber auch Anlass für ganz andere Erinnerungen. Hier war Bad Segeberg noch sehr ländlich geprägt. Denn bis Anfang der 1950er Jahre bestand an dieser Stelle die Schäferei Hagen, berichtet Hans-Werner Baurycza. Schäfer war dort August Hamann, der in der Straße Am Kalkberg 16 wohnte. Der landwirtschaftliche Betrieb wurde in den 1960er Jahren aufgegeben. Dort wurden auch die Pferde für die Karl-May-Spiele untergebracht.

Von Jan Wulf und Wolfgang Glombik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Segeberg
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Sollte die Direktwahl von Bürgermeistern abgeschafft werden?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Shopping & Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Urlaub & Reisen
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.