Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kirchenmusikerin ist Feuer und Flamme für neue Aufgabe
Lokales Segeberg Kirchenmusikerin ist Feuer und Flamme für neue Aufgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 05.07.2016
Bei ihrem Einführungsgottesdienst saß Anna Stauder (r.), Bad Segebergs neue Kirchenmusikerin für Popularmusik, am Keyboard. Quelle: Dreu

Gestaltet haben den Gottesdienst die Jugendlichen selbst, denen die 41-Jährige aus Sievers- hütten in Zukunft ihre ganze musikalische Aufmerksamkeit widmen will.

„Ich brenne für das Leben.“ Anna Stauder, neue Kirchenmusikerin

Abgedunkelte Fenster, schummeriges Licht mit bunten Lampen in rot und lila, Wunderkerzen, Liedtexte, die per Beamer an die Wand geworfen werden, und Musik, die für eine Kirche nicht unbedingt gewöhnlich ist: das Gesamtpaket macht die Jugendgottesdienste in der Versöhnerkirche aus. Einst hatte sie Pastor Kristian Lüders ins Leben gerufen. Noch heute sind diese Gottesdienste, die ganz unkonventionell um fünf Minuten nach 19 Uhr beginnen, besonders von Jugendlichen gut besucht.

„Feuer“ lautet das Motto des Einführungsgottesdienstes. Aufgegriffen hatte es Diakonin Angelika Traumann, die sowohl die Jugendlichen als auch Anna Stauder fragte, wofür sie sich begeistern können, wofür sie brennen. „Ich brenne für das Leben“, sagte die neue Kirchenmusikerin für Jazz, Rock und Pop, die für ihre neue Stelle sogar die Konfession gewechselt hat. Feierlich wurde es, als sie von der Vorsitzenden des Kirchengemeinderates, Dr. Kirsten Geißler, Kirchenmusiker Andreas Maurer-Büntjen, Pastorin Rebecca Lenz und ihre beste Freundin Nina Thies feierlich in ihr Amt eingeführt wurde.

Ebenfalls mit dabei war Daniel Schierhorn, der als Schlagzeuger in vielen Bands spielt und als neuer Absolvent des Freiwilligen Sozialen Jahrs im Bereich Kultur eng mit Anna Stauder zusammenarbeiten wird.

Am Keyboard stimmte die Mutter zweier Söhne (16 und 18 Jahre alt), schließlich eins ihrer Lieblingslieder an: „Sein Haus ist voller Freude, sein Haus ist voll Musik“. Die Musiker der Band „Mountain Soul Unit“, die Stauders Vorgänger ins Leben gerufen hatte, stimmte mit ein. Für den Gesang sorgten Mira Drews (16), Jana Baasner (18), Anna Schürmeyer (15) und Paula Niemann (18). Mit einem Solo von Mira Drews zu „It's been a long time coming“ ging der Gottesdienst schließlich in einen kleinen Empfang über, zu dem auch Simowitsch und Kristian Lüders gekommen waren.

Anna Stauder hat bislang als nebenamtliche Kirchenmusikerin in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Stuvenborn- Seth-Sievershütten gearbeitet und einen Hauptberuf als Optikerin in Bad Segeberg ausgeübt. Ihre Chöre in Sievershütten hat sie vor Wochen bereits an Bettina Baasner übergeben.

Nach dem Einführungsgottesdienst wird es noch eine musikalische Stabübergabe mit einem Konzert der „Mountain Soul Unit“ am 21. Juli um 19 Uhr geben.

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige