Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kreisverwaltung sucht mit Imagefilm nach neuen Kollegen
Lokales Segeberg Kreisverwaltung sucht mit Imagefilm nach neuen Kollegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 12.01.2017
Hereinspaziert – vor allem, wenn Sie als junge, gut ausgebildete Fachkraft für den Kreis arbeiten wollen. So wirbt Landrat Jan Peter Schröder. Quelle: Foto: Hfr
Bad Segeberg

Es sind noch keine Jahrzehnte her, dass der Kreis bereits für Ausbildungsverträge unter einem Riesenstoß an Bewerbungen sieben konnte – eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst war das non plus ultra, nicht allein für Menschen, denen Arbeitsplatzsicherheit wichtig ist. Doch so ist es längst nicht mehr – bei insgesamt 591 Stellen in der Kreisverwaltung waren zuletzt 29 unbesetzt. Unter anderem mit einem Werbefilm, der sich an Beschäftigte im öffentlichen Dienst richtet, arbeitet der Kreis jetzt gegen dieses Manko an.

Der Stellenfehlbedarf ist kein typisch Segeberger Problem – auch im öffentlichen Dienst ist Arbeitnehmern heute wichtig, wie das Umfeld bestellt ist. Welche Freizeitmöglichkeiten gibt es am neuen Arbeitsplatz? Welche Schulen? Dass die Kreisverwaltung sich hier nicht zu verstecken braucht, unter anderem wegen der Notfall-Kinderbetreuung, die man mit der Diakonie Altholstein abgeschlossen hat, auch dieses „Werbemittel“ soll der Film aufzeigen.

Der Kreis hatte Glück, für das Image-Filmchen, das auf Youtube zu sehen ist, keine Unsummen ausgeben zu müssen. Gestaltet und gedreht wurden die 4:53 Minuten im Rahmen einer Projektarbeit an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz von den einstigen Anwärterinnen des Kreises Segeberg, Josephine Müller und Fenja Schlichting . Daran mitgewirkt haben außerdem ein Anwärter beim Kreis Herzogtum-Lauenburg und eine Anwärterin der Stadt Lübeck. Zunächst galt es, die Vorzüge einer Beschäftigung beim Kreis Segeberg zu sammeln und sie dann entsprechend zu illustrieren, Darsteller anzuwerben, Drehorte zu suchen und die einzelnen Szenen zu schreiben. Dass manches in der Umsetzung etwas hölzern wirkt, ist sicher der Tatsache geschuldet, dass hier eben keine Filmprofis am Werk waren. Fünf Interviews sorgen dafür für sachliche Informationen über die Arbeit in der Segeberger Verwaltung – von   Olaf Kuhlbrodt, dem Datenschutzbeauftragten des Kreises, über Frederike Harder vom Kreistagsbüro bis hin zu Kantinenwirt Florian Mackenrodt.

Zu sehen im Internet unter www.bit.ly/Kreisverwaltung

Auch Stadt wirbt im Netz

Glückliche Menschen, die vor der Kamera erklären, wie wohl sie sich in Bad Segeberg fühlen, dass dort „coole Leute“ leben, dass die Stadt immer wieder Anziehungspunkt für Ausflüge sei: All’ das kann man im 10:57 Minuten langen Imagefilm von Bad Segeberg sehen, der jetzt aktualisiert wurde.

Für einen fünfstelligen Betrag hat die Kieler Blockhaus Filmproduktion den Film nachbearbeitet. Demnächst, so Dirk Gosch von der Stadtverwaltung, soll ein völlig neuer Image-Film gedreht werden. Erst legen aber die Gremien die Bedingungen fest, dann soll die Produktion des neuen Films ausgeschrieben werden. Stationen des jetzigen Films sind unter anderem Möbel Kraft, Flath-Halle, St. Marien, Dahlmannschule und Alt Segeberger Bürgerhaus. Zu Wort kommen unter anderem Marktbeschicker Hans-Jorge Jenquel, Heimatforscher Peter Zastrow und Herz-Professor Dr. Gert Richardt.

Zu sehen im Internet unter www.bit.ly/BadSegebergFilm

 Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!