Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Krems II: Ärger um neue Einsatzkleidung für die Wehr
Lokales Segeberg Krems II: Ärger um neue Einsatzkleidung für die Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 20.12.2017
Die Feuerschutzkleidung von Sebastian Ross, Andreas Wolff, Luca Peters, Hendrik Grün, Thomas Sievers, Torsten Adler und Jörg Saggau (v. li.) ist in die Jahre gekommen. Sie möchten gern bei der Ersatzbeschaffung ein Wörtchen mitreden. Quelle: Foto: Petra Dreu
Krems II

Was die Feuerschutzkleidung der Wehr angeht, da ist in Krems II ganz offensichtlich der Wurm drin. Zuerst konnten neue Jacken und Hosen nicht angeschafft werden, weil kein Geld da war, dann sollte dafür ein Nachtragshaushalt erstellt werden, der dann aber auch nicht die Zustimmung des Finanzausschusses fand. Jetzt soll wenigstens im Haushalt 2018 Geld für die neue Ausrüstung von 19 Feuerwehrleuten eingestellt werden. Den Etat allerdings gibt es auch noch nicht. Spätestens im Februar soll eine Sitzung der Gemeindevertretung stattfinden, in der der Haushalt auf den Weg gebracht werden soll.

Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, hatte es Bürgermeister Hans-Heinrich Jaacks sicherlich nur gut gemeint, als er ein Angebot von genau der Firma einholte, die wenige Monate zuvor 100 Feuerwehrleute des Bereichs II der Amtsfeuerwehr Trave-Land mit neuer Schutzkleidung ausgestattet hatte. Der Vorteil: Die Firma legte die „Kampfpreise“ aus der Großbeschaffung auch für Krems II zugrunde. Außerdem war für den Bürgermeister klar: „Diese Einsatzschutzkleidung trägt sogar der stellvertretende Amtswehrführer. Ich gehe nicht davon aus, dass er Sachen anschafft, die nicht in Ordnung sind.“

Das reichte den in der Sitzung anwesenden Feuerwehrleuten aber nicht als Erklärung dafür, warum sie schlichtweg übergangen worden seien. „Ich finde es schade, dass wir uns nicht zusammengesetzt haben“, sagte Wehrführer Jörg Saggau. Deutlicher wurde Sebastian Ross, Stellvertreter von Saggau. Seit zwei Jahren rede man über die Feuerschutzkleidung. Die Feuerwehr selbst habe sich verschiedene Modelle angesehen. „Jetzt aber entscheidest du einfach über unsere Köpfe hinweg. Warum hegst du so einen Groll gegen die Feuerwehr und lässt uns im Regen stehen?“, fragte Ross den Bürgermeister.

Ob tatsächlich nur ein Packen Papier, den der Wehrführer dem Bürgermeister auf den Tisch geknallt haben soll, Schuld an der Missstimmung ist, wird wohl nie abschließend geklärt werden können.

Hans-Heinrich Jaacks hatte seine eigene Erklärung: „Man kann es drehen und wenden wie man will, ich bin sowieso immer der Doofe und verantwortlich.“

Ein solcher Zoff ist in Krems II nicht an der Tagesordnung – umso entsetzter vom Verlauf der Sitzung war Nicole Genz, die erst seit wenigen Monaten Gemeindevertreterin ist: „Ich bin erschrocken, wie man hier miteinander umgeht. Darüber sollte jeder mal nachdenken.“

Kurz danach war dann auch Schluss mit der Auseinandersetzung. Damit sich alle wieder in die Augen schauen können, wurde einstimmig ein Kompromissvorschlag angenommen. Danach holt die Feuerwehr ein Alternativangebot bis maximal 19 000 Euro ein, der Bürgermeister wurde ermächtigt, dann einen Auftrag zu erteilen.

Von Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niemand muss alleine zu Hause bleiben: Die evangelische Kirchengemeinde Bornhöved lädt ein, den „Heiligabend in Gemeinschaft“ im Martin-Luther-Haus Bornhöved zu verbringen. Der Abend beginnt mit dem Gottesdienst um 17.30 Uhr in der Vicelin-Kirche St. Jakobi.

20.12.2017

Seit elf Jahren betreibt der Verein für Jugend- und Kulturarbeit (VJKA) in 2018 das Kulturhaus Remise in Bad Segeberg. Das soll am 1. Juni ab 20.11 Uhr bis elf Minuten vor Mitternacht mit Musik, Gesang, Erzählungen und Kulinarischem gefeiert werden. Bis dahin gibt es aber noch einige interessante Veranstaltungen. Ein Überblick:

20.12.2017

Viele Menschen werden am Sonnabend noch den großen Weihnachtseinkauf erledigen. In Wakendorf I gibt’s am 23. Dezember aber noch etwas anderes zu erledigen: Das DRK bittet zwischen 11 und 15 Uhr zum Blutspenden ins Dorfgemeinschaftshaus.

20.12.2017