Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Kultur-Zirkus soll Stadtpark beleben
Lokales Segeberg Kultur-Zirkus soll Stadtpark beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:05 06.01.2016
Musikschulleiter Rüdiger George (vorne), Stadtpark-Chefin Eva Reiners und Sponsor Reiner Schomaker wollen mit dem Kultur-Zirkus ein neues Format im Norderstedter Stadtpark etablieren. Quelle: Fuchs

Das ohnehin reichhaltige Veranstaltungsprogramm im Norderstedter Stadtpark ist um eine Attraktivität reicher. Dieses Jahr wird erstmals an der dortigen Waldbühne ein Zirkuszelt aufgestellt, das vom 11. bis 24. Juli bis zu 250 Besuchern einen bunten Mix aus Musiktheater, Varieté, Poetry Slam, Oper, Krimi und Musical darbietet.

„Wir wollen mit diesem kulturellen Abendprogramm ein weiteres Highlight für die Veranstaltungsreihe im Norderstedter Stadtpark schaffen“, begründet Musikschulleiter Rüdiger George diese Initiative.

Es sei zudem ihre Absicht, Kultur mit diesem niederschwelligen Angebot mitten im Park den Menschen näherzubringen. „Wir hoffen, dass wir damit ein Format ins Leben rufen, das sich hier etablieren wird.“

Dafür sei extra auch das Zirkuszelt als Ambiente ausgewählt worden, das seit jeher als Ort für spannende Unterhaltung mit einem Hauch Nervenkitzel gilt, erklärt Stadtpark-Eventmanagerin Eva Reiners die neue Veranstaltungsreihe, die alle drei Jahre wiederholt werden soll. Damit auch die Kinder etwas davon haben, werden die Kindergärten und Schulen aus der Region parallel dazu zu Artistenschulungen, Malwettbewerben und Zauberei-Workshops zum Mitmachen eingeladen.

Los geht es am Donnerstag, 14. Juli, mit der Eröffnungsgala, die ganz unter dem Motto von Tanz, Theater und Magie stehen wird. Am Tag darauf (15. Juli) spielt das Hamburger Polizeiorchester unter anderem seine beliebte Zirkus-Renz-Melodie. Erstmals kann am 16. Juli ein Poetry-Slam-Wettbewerb in Norderstedt mit begabten Wortakrobaten und jungen Dichtern aus der Region staunend verfolgt werden.

Der bekannte Norderstedter Zauberer Marcel Kösling zeigt am 17. Juli sein Programm: „Keine halbe Sachen — oder die Kunst, Frauen zu zersägen“.

Nach ein paar Tagen Pause wird am 21. Juli die Schlager-Revue „Petticoat und Wirtschaftswunder“ im Zirkuszelt in die Manege gebracht. Das Opernloft Hamburg lässt die Zuschauer am 22. Juli in ihrer Krimi-Oper bei der Mördersuche mitraten. Und am 23. Juli ist der Jongleur Matthias Romir im Norderstedter Kulturzirkus zu Gast. Den Abschluss der neuen Reihe bildet am Sonntag, 24. Juli, von 12 bis 18 Uhr ein offenes Zirkusprogramm für jedermann zum Mitmachen, das als einziger Programmpunkt kostenfrei ist.

Alle anderen Veranstaltungen des Kulturzirkus‘ kosten je nach Preisgruppe und Tag zwischen sechs und 29 Euro und beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Vorverkauf hat jetzt begonnen. Karten gibt es im Ticket-Corner des Rathauses Norderstedt sowie den anderen bekannten Vorverkaufsstellen und den drei Filialen der Norderstedter Bank, die den Kultur-Zirkus finanziell unterstützt.

Das Programm unter: https://www.norderstedt.de/Bildung-Kultur/Bildung/Musikschule/NoBa-Kulturzirkus-2016

„Wir hoffen, dass wir ein Format ins Leben rufen, das sich hier etablieren wird.“
Musikschulleiter
Rüdiger George

Burkhard Fuchs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige