Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Laterne: Erst basteln, dann laufen
Lokales Segeberg Laterne: Erst basteln, dann laufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 19.10.2017
Fertig: Ein Bogen festeres Transparentpapier bildet den Körper dieser fast klassischen Laterne, die Lasse (4) präsentiert. Das Motiv, Eulen, die auf einem Ast hocken, ist vorgegeben. Die Jungen und Mädchen malen sie mit Buntstiften und Glitzerstiften aus. Zur Sicherheit wird bei einer Kinderlaterne zugunsten eines Elektro-Leuchtmittels auf eine Kerze verzichtet.
Anzeige
Bad Segeberg

Dabei ist es noch etwas hin bis zum Martinstag, mit dem die Tradition einst im Norden Einzug hielt - aber gelaufen wird schon: 

In Strukdorf heißt es am Sonnabend, 21. Oktober, ab 19 Uhr wieder: „Ich geh’ mit meiner Laterne . . .“ Eingeladen zum Umzug hat die Freiwillige Feuerwehr Strukdorf. Von ihrem Gerätehaus aus wird mit einem Spielmannszug gestartet.

Die Lieder sind eingeübt, die Aufregung bei den Jüngsten groß, denn selbstgebastelt oder bemalt sorgen die leuchtenden Fantasiegestalten lange vor dem Laternelaufen für Vorfreude. Dabei ist es noch etwas hin bis zum Martinstag, mit dem die Tradition einst im Norden Einzug hielt.

In Bühnsdorf, Bahrenhof und Dreggers geht das gemeinsame traditionelle Laternelaufen am Freitag, 27. Oktober, um 18 Uhr los. Treffpunkt ist am Feuerwehrhaus von Bühnsdorf. Für Stärkung ist, wie bei allen Laterneumzügen, gesorgt.

In Wahlstedt startet das große Laternelaufen des Kindervogelschießenvereins am heutigen Freitag, 27. Oktober, um 19 Uhr am Lidl-Parplatz an der Kronsheider Straße und am Ende des Hasselkamps, Ecke Rüßweg. Von beiden Punkten aus geht es mit viel Spielmannszug-Musik und Fackelträgern der Jugendwehr Richtung Marktplatz. Am 3. November findet dann ab 17 Uhr das Laternelaufen der evangelischen Kindertagesstätte an der Kronsheider Straße statt.

Der Sether Schützenverein lädt am Sonnabend, 28. Oktober Groß und Klein zum Laternelaufen ein. Ab 18 Uhr geht es vom Schützenplatz in Seth begleitet vom Spielmannszug Sülfeld und der Freiwilligen Feuerwehr los.

In Quaal am Feuerwehrhaus treffen sich am Sonnabend, 4. November all diejenigen, die beim Laternenlaufen des Kindervogelschießenvereins Rohlstorf dabei sein wollen. Los geht es um 18.30 Uhr. Zusammen mit dem Kinderchor der Heinrich-Rantzau-Schule soll singend das Café Ehrgarten angesteuert werden. hil

Laterne – erst basteln, dann laufen

Im Oktober ist es aber nicht so nasskalt wie oft im November. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum nun allerorten das Laternelaufen beginnt. Denn ursprünglich waren die Laternenumzüge und der Martinstag am 11. November eng miteinander verbunden. Noch heute gibt es in vielen Kirchengemeinden – evangelischen und katholischen – den Martinsumzug mit vielen Lichtern und der Erinnerung an Martin, den Sohn eines römischen Tribuns, der seinen Mantel aus Barmherzigkeit mit einem frierenden Bettler teilte. 372 nach Christus wurde er Bischof von Tours, nach seinem Tod galt er als heilig.

Mittlerweile hat sich das Laternelaufen losgelöst von St. Martin: Schützenvereine, Freiwillige Feuerwehren und Kindervogelschießenvereine stellen sie auf die Beine. Geblieben sind die herbstliche Dämmerungszeit und vielerorts die Fackelträger, die die Umzüge begleiten – so wie die Spielmannszüge, für die der Herbst Hochsaison ist. Geändert haben sich auch die Lieder zum Anlass nicht. Zwei Lieder führen die „Umzugs-Charts“ an: „Laterne, Laterne“, in den 1930er Jahren von Fritz Dietrich komponiert, und „Ich geh mit meiner Laterne“ (1785 von Franz Xaver Tost).

hil

Laternenlieder zum Mitsingen

Laterne, Laterne

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Brenne auf, mein Licht,
brenne auf, mein Licht,
aber nur meine liebe Laterne nicht!

Laterne, Laterne
Sonne, Mond und Sterne.
Wenn es dunkel ist,
wenn es dunkel ist,
ja dann seht ihr erst wie schön das ist.

Laterne, Laterne,

Sonne, Mond und Sterne.
Geh nicht aus mein Licht,
geh nicht aus mein Licht
denn ich will es sehn, dein Angesicht.

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne
Und die Winde wehn,
und die Winde wehn,
lasst uns weiter, weiter, weiter gehn.

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Bleibe hell, mein Licht,
bleibe hell, mein Licht,
denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht!

Ich geh mit meiner Laterne

Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

St. Martins Lied

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind
sein Ross, das trug ihn fort geschwind
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut
Sein Mantel deckt ihn warm und gut

Im Schnee saß, im Schnee saß, im Schnee, da saß ein armer Mann
hatt' Kleider nicht, hatt' Lumpen an
Oh, helft mir doch in meiner Not
Sonst ist der bittre Frost mein Tod

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin zog die Zügel an
Sein Ross stand still beim armen Mann
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin gab den halben still
der Bettler rasch ihm danken will. Sankt Martin aber ritt in Eil hinweg mit seinem Mantelteil.

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin legt sich müd' zur Ruh
da tritt im Traum der Herr dazu
Er trägt des Mantels Stück als Kleid
sein Antlitz strahlet Lieblichkeit

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin sieht ihn staunend an,
der Herr zeigt ihm die Wege an
Er führt in seine Kirch' ihn ein,
und Martin will sein Jünger sein

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin wurde Priester gar
und diente fromm an dem Altar
Das ziert ihn wohl bis an das Grab,
zuletzt trug er den Bischofsstab

Sankt Martin, Sankt Martin, Sankt Martin, o du Gottesmann,
nun höre unser Flehen an
O bitt' für uns in dieser Zeit
und führe uns zur Seligkeit

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige