Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Löschkübel für Verstärkung
Lokales Segeberg Löschkübel für Verstärkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 22.04.2017
Wehrführer Bernd Bardowicks (links) und sein Stellvertreter Andreas Schnoor sind derzeit mit „Löschkübeln“ auf Mitgliedersuche. Quelle: Foto: Dreu

Am Anfang des Jahres haben die Feuerwehrleute des Feuerwehr-Zweckverbandes der Gemeinden Bühnsdorf, Bahrenhof und Dreggers mit Flyern, die sie in den drei Orten verteilt haben, schon einmal Vorarbeit für die Werbung weiterer Mitglieder geleistet. Jetzt legen die Brandschützer nach – und das sogar kübelweise.

Rot sind die Wassereimer, aus denen die Feuerwehrleute kurzerhand Löschkübel gemacht haben. Beklebt sind sie mit einer Anleitung, was im Brandfall zu tun ist und vor allem, wie eine Löschkette gebildet wird. Was würde passieren, wenn wirklich niemand käme , um zu helfen? „Da machen sich die Wenigsten Gedanken drüber. Wenn sie 112 wählen, kann es der Nachbar sein, der dann gerade Dienst hat und hilft“, erzählt Andreas Schnoor, stellvertretender Wehrführer des Feuerwehr-Zweckverbandes. Die Suche nach neuen Mitgliedern brennt ihm und Wehrführer Bernd Bardowicks unter den Nägeln.

Bardowicks:„Uns fehlt die Gruppe der 25- bis 40-Jährigen. Wir hoffen, Hausbesitzer und Neuhinzugezogene für uns interessieren zu können.“

pd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Schnitt blieben die Menschen im Kreis Segeberg im vergangenen Jahr 17,5 Tage krankheitsbedingt zu Hause.

22.04.2017

Die Gemeinde klagt über Verzögerungen der Arbeiten und eine mangelnde Beteiligung des Sportvereins.

22.04.2017

Wie ignorant mit dem Erbe Flaths umgegangen werde, zeige nicht allein der Grab-Streit, sondern auch das Umfeld der Flath-Villa in der Bismarckallee. Das sagt der Bad Segeberger Fotograf Jürgen Braune.

22.04.2017
Anzeige