Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Luft nach oben“ zeigt ab heute Kunst im öffentlichen Raum
Lokales Segeberg „Luft nach oben“ zeigt ab heute Kunst im öffentlichen Raum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 27.09.2017
Klaus Kätemeier aus Kaltenkirchen schuf dieses „Sitzende Paar“. Aus dem ganzen Kreis Segeberg sind bisher 80 Skulpturen dokumentiert. FOTOS (3): HFR
Bad Segberg

Zur Vernissage heute ab 19 Uhr spricht der stellvertretender Landrat Claus Peter Dieck, musikalisch begleitet wird die Eröffnung durch den Klarinettisten Felix Stolzenberg. Und wieso eigentlich zwei Mal 20? Ganz einfach: Bis zum 3. Oktober sind in der Remise die ersten 20 großformatigen Fotos samt Kommentaren zu sehen – danach wechselt die Ausstellung bis zum 8. Oktober.

„Alte Welt – Neue Welt“ der bekannte Indianerkopf des Bildhauers Klaus Kammerich am Ende der Bad Segeberger Backofenwiese war eines der ersten Kunstwerke, die der Bramstedter Helmut W. Schiffer dokumentierte. Seit 2016 macht er bei der Internetseite Kunst@SH mit, einem Skulpturenkataster. Schiffler dokumentiert, dann kommt der Kieler Fotograf Jan Petersen auf den Plan, der die Idee für die Plattform Kunst@SH hatte, die er seitdem betreut.

„Manchmal begegnen sie einem ganz unverhofft, manchmal sind sie nicht zu übersehen: An vielen Stellen im Kreis Segeberg lassen sich im Vorbeigehen Kunstwerke entdecken“, sagt Edda Runge, Hausherrin der Remise. Kunst@SH (www.sh-kunst.de) ist groß in der Spurensuche und hat bereits eine große Vielfalt entdeckt. „In der Zusammenstellung zeigt sich, welche kreativen Luftsprünge die Künstlerinnen und Künstler gemacht haben“, kommt Edda Runge wieder auf das Motto der SE-Kulturtage. Die Palette, die bis zum 8. Oktober in der Remise zu sehen ist, reicht von heiter verspielten Figuren bis zu Objekten, die Form, Farbe oder das Material selbst zum Thema machen.

Im Kreis Segeberg haben Jan Petersen und Helmut W. Schiffler bisher rund 80 Kunstwerke aufgenommen. Schiffler ist von Haus aus Banker. Bis vor zwölf Jahren betrieb er mit seiner Frau Helga „Kunst und Kuchen“, eine kleine Galerie in Bad Soden/Taunus. In zehn Jahren kam das Ehepaar immerhin auf 100 Ausstellungen. Im Jahr 2015 zogen die Schifflers mit ihrer Galerie nach Bad Bramstedt. Auf einer Ausstellung im Kulturbunker traf Schiffler auf Petersen, so entstand Kunst@SH. Im Internet bietet das Projekt Einblicke in frei zugängliche und permanente Kunstwerke im öffentlichen Raum von Schleswig-Holstein und ist in diesem Umfang einzigartig in Deutschland. Bisher wurden mehr als 1000 Kunstwerke in über 100 Orten recherchiert und fotografiert.

Bis 8. Oktober, freitags bis sonntags, 15 bis 18 Uhr, am 3. Oktober auch 15 bis 18 Uhr in der Remise am Landratspark.

Von Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

20 Jahre „Just for Fun“: Am Sonnabend, 7. Oktober, gibt der Chor der evangelischen Kirchengemeinde ab 19.30 Uhr in der Christuskirche sein Jubiläumskonzert. Im Anschluss sind alle Teilnehmer zur „Geburtstagsparty“ ins Festzelt eingeladen.

27.09.2017

Die Bürgerinitiative am Nelkenweg, die am Sonntag den Bürgerentscheid mit 71,7 Prozent Zustimmung für sich entscheiden konnte, teilt nun mit, dass der prozessierende ...

27.09.2017

Ein durch niedrige Zinsen ausgelöster Bauboom lässt die Einwohnerzahl in Wahlstedt steigen. Das weckt weitere Wünsche, wie den von einem Hotel in der Stadt. Ob sich das lohnt, könnte ein Fachmann ausloten, sofern sich eine Mehrheit für die Idee findet.

27.09.2017