Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Luther-Tour in die USA
Lokales Segeberg Luther-Tour in die USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 30.10.2017
Pastor i.R. Dieter Kuchenbecker (l.) und Reverend Lee Brumback in der Kirche von Silver Run, Maryland. Quelle: Fotos: Privat
Anzeige
Bad Segeberg/Schlamersdorf

Drei Stationen hatte Kuchenbecker in den Staaten. Er besuchte Schlamersdorfs Partnergemeinde St. Mary’s in Silver Run/Maryland, die presbyterianische Kirche in McVeytown/Pennsylvania sowie die Universität von Yale, wo er in den 70ern sein Master-Studium beendet hatte. Tochter Irene (21) begleitete ihren Vater bei diesem zweieinhalbwöchigen US-Trip.

Der Campus der Divinity School an der Universität Yale, Connecticut.

Das Jubiläum wird durchaus begangen – vor allem in Silver Run, denn die St. Mary’s-Gemeinde sind eben Lutheraner. Hier überwiegt die konservative Auslegung der Lehren Luthers, was die Gemeinde aber nicht davon abhielt, Kuchenbecker zu einer Predigt einzuladen. Er sprach über das 500-jährige Jubiläum der Reformation. Getreu dem Luther zugeschriebenen Spruch „Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen“, will die St. Mary’s-Gemeinde zum Jubiläum 500 Bäume pflanzen. Am Sonntag, 12. November, will Kuchenbecker in einem Schlamersdorfer Abendgottesdienst ab 19 Uhr von seinem Besuch in der Patengemeinde Silver Run berichten.

Nächste Station McVeytown: Die Presbyterianer gehören eher der aufgeklärteren Kirche an. Seien es nun drei, vier oder fünf: In Pennsylvania beschäftigte man sich unter dem Titel „In Christ alone“ mit den fünf Solas der Reformation. Dazu wurde der Film „Solus Christus – The Apostle“ mit Robert Duvall gezeigt, und auch Pastor Kuchenbecker – hier Reverend genannt – durfte zum Thema predigen.

„Überall wird das Thema 500 Jahre Reformation von den christlichen Gemeinden aufgenommen – und mögen Lutheraner und Presbyterianer auch in der Minderheit sein – Luther und sein Werk ziehen doch Kreise“, sagt Kuchenbecker.

An seiner alten Universität in Yale wohnte Kuchenbecker bei einem „Convocation Dinner“ einem besonderen Ereignis bei: Frühere Professoren und Dozenten wurden mit Preisen ausgezeichnet, darunter die über 90-jährige Rena Weller Karefa-Smart, die 1945 als erste schwarze Frau an der Yale Divinity School ihren Abschluss machte.

Geprägt wurde Kuchenbecker in seiner Gemeindearbeit einst auch von seinem Austausch-Schuljahr in McVeyton und vom Studium, das er nach seiner Kieler Zeit zum Teil noch beim alten Ernst Bloch in Tübingen und an der Clinton-Universität von Yale fortsetzte. Der Pastor, so kurzgefasst jenes Bild, das Kuchenbecker aus den USA übernommen hat, ist für die Seelsorge und fürs Predigen zuständig. Das organisatorische und soziale Gemeindeleben aber kommt von engagierten Menschen aus der Gemeinde selbst – ganz wie er es auch jetzt wieder in den USA erfahren durfte.

Natürlich, so der Ruhestandspastor, waren auch Präsident Donald Trump und dessen ewige Tweets fortwährendes Thema dieser fast 20 Tage in den USA. Während die aufgeklärten Menschen von Yale sich deutlich ihres Präsidenten schämten („Es ist ihnen peinlich, über Trump zu reden“) und auch die Lutheraner von Maryland keinen Hehl daraus machten, dass Trump nicht ihr Präsident sei, so sei McVeytown schieres Republikaner-Land: „Hier wurde Trump gewählt“, sagt Kuchenbecker. Ein Beispiel sei das Gesundheitssystem „Obama Care“: Da würden die schlecht Verdienenden den wirklich Armen die Gesundheitsfürsorge neiden: „Die bekommen alles umsonst, und wir müssen von unserem bisschen noch zahlen, heißt es.“

Vortrag am 7. November

Die Reformation gehört zu den gemeinsamen geistigen Wurzeln von Amerikanern und Deutschen, sagt Dieter Kuchenbecker, Vorsitzender der Amerikagesellschaft, die für Dienstag, 7. November, zu einem Vortragsabend einlädt (19 Uhr, Antiquariat Berghalle). Thema ist „Die Reformation – unser gemeinsames Erbe“. Referenten sind die Pastoren Dieter Kuchenbecker (emeritiert) und Martin Pommerening, die beide gerade erst von USA-Reisen zurück sind.

Lothar Hermann Kullack

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess um drei Raubüberfälle auf ein Norderstedter Hotel und eine Spielhalle in Wandsbek im Januar und Februar wurden in der Fortsetzungsverhandlung vor dem Jugendschöffengericht in Norderstedt Einblicke in das Vorleben der beiden 20-jährigen Angeklagten gegeben.

30.10.2017

Am Sonnabend, 4. November, ist es wieder soweit: Dank der Freiwilligen Feuerwehr Bad Segeberg gibt es für Abendkleid und Smoking eine der seltenen Gelegenheiten, der Enge des Kleiderschranks zu entfliehen und im Vitalia Seehotel ihre ganze Eleganz zu entfalten.

30.10.2017

Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der CDU wurde der vor Kurzem wiedergewählte Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann jetzt von seinem Heimat-Ortsverband Seth geehrt.

30.10.2017
Anzeige