Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Marmelade für die neue „Rennstrecke“
Lokales Segeberg Marmelade für die neue „Rennstrecke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 25.09.2013
Sarah hilft der Vereinsvorsitzenden Margret Rahlf beim Umrühren des Pflaumenbreis. Quelle: Fotos: Silvie Domann

Der Duft von gekochten Pflaumen zieht durch die Küche des Schlamersdorfer Kindergartens. Sarah, Sean, Jordis und Colin schneiden fleißig Äpfel und Birnen, während Bärbel Plocksties und Dorothea Helgert die Früchte schälen. Seit Montag kochen acht Mitglieder des Schlamersdorfer Landfrauenvereins mit 45 drei- bis sechsjährigen Mädchen und Jungen zwei Stunden lang Marmelade. Jeweils zu viert sind die Kleinen für das Zerkleinern der Früchte zuständig.

„Wir haben Gläser und Gelierzucker kostenlos von Nordzucker bekommen, die haben eine Marmeladekochaktion für Kindergruppen“, sagte Erzieherin Ute Stoltenberg. Die Landfrauen hätten sofort zugesagt, das Obst sei eine Spende der Eltern. „Wir haben immer Massen von Obst, das gibt es geschnitten zum Frühstück, so sind unsere älteren Kinder den Umgang mit dem Messer bereits gewohnt“, erklärte die Erzieherin. Die Aufgabe am Herd übernehmen die Landfrauen, einige Kinder helfen kurz beim Umrühren des Fruchtbreis. „Die Pflaumen sind von mir“, sagt Jonathan stolz und rührt im Topf.

„Äpfel und Birnen werden geschnitten und mit ein wenig Apfelsaft püriert. Dann kommt der Gelierzucker dazu, zum Schluss noch Vanille“, bemerkte Vereinsvorsitzende Margret Rahlf. Sie ist für das Kochen verantwortlich.

Die Marmelade — es werden über 100 Gläser sein — soll auf dem Basar am ersten Advent in der Schule verkauft werden. Der Erlös geht in die Gestaltung des Außenbereiches. Eine ringförmige „Rennstrecke“

soll gepflastert werden, damit die Kinder mit Tretrollern und Bobbycars darauf fahren können.

Nicht nur die Landfrauen waren gestern zu Besuch beim Kindergarten „Unter dem Regenbogen“, sondern auch Bäckermeister Torsten Gräper aus Bad Segeberg. Er tauschte Kürbisse gegen einige seiner Kürbisbrote. „Wir haben am Kürbiswettbewerb des Martin-Meiners-Vereins teilgenommen“, erläuterte Ute Stoltenberg. Statt Kürbissuppe für den Kindergarten zu kochen, sei die Idee mit dem Tausch entstanden. „Wir haben ein neues Projekt für unsere Vorschulkinder. Sie schnuppern in verschiedene Berufe hinein, so werden sie auch die Bäckerei Gräper besuchen“, sagte die Erzieherin.

sd

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

38 000 Euro zur Sanierung des bröckelnden Denkmals sind noch nicht freigegeben.

25.09.2013

Mit Helm und Grubenlampe auf den Spuren von Fledermausforschern: Am kommenden Sonnabend zwischen 10 und 18 Uhr gibt es zum Geburtstag der Kalkberghöhle zu jeder vollen Stunde Jubiläumsführungen.

25.09.2013

„GlasBlasSingQuintett“ beim Jubiläum der Reihe K 1,5 — Kultur über‘m Markt

25.09.2013
Anzeige