Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Millionenprojekt in Wahlstedt: Neue Kirchenkindertagesstätte
Lokales Segeberg Millionenprojekt in Wahlstedt: Neue Kirchenkindertagesstätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 16.06.2017
Auf dem Spielplatz, im hinteren Bereich der bestehenden Kindertagesstätte, könnte der Neubau bei laufendem Kita- Betrieb errichtet werden. So sieht es das derzeitige Konzept vor. Quelle: Fotos: Heike Hiltrop

Vor einem Jahr stellte sich bei Messungen heraus: Im Keller machte sich der Schimmelpilz breit, und die Kita Kronsheide in Wahlstedt ist – wie die bereits abgerissene Kita an der Kirche – mit Schadstoffen belastet, die sich unter anderem als üble, moderige Gerüche in der Kleidung festsetzen. Besonders auffällig fiel der Formaldehyd-Wert im Kita-Büro aus. Gemessen wurden dort 121 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/3). Damit liegt der Wert über dem Normalwert von 40 µg/m3. Der Grenzwert liegt bei 120 µg/m3

Das alte, mit Schadstoffen belastete Gebäude soll aufgegeben werden. Möglicher Neubau für bis zu fünf Gruppen.

und wurde somit leicht überschritten. Es folgen weitere Messungen und Untersuchungen. Das Büro wurde geschlossen, ein strenger Lüftungsplan, der Auffälligkeiten minimieren soll, wird seither eingehalten. „Das klappt sehr gut. Die Eltern, mit denen wir im engen Austausch sind, bestätigen, dass die Kleidung ihrer Kinder nicht mehr so stinkt“, sagt Kita-Leiterin Britta Huckfeldt.

Ein auf Okalgebäude spezialisierter Gutachter gebe bei Sanierungskosten von 800000 Euro jedoch keine Garantie, „dass es später viel besser wird und wie lange ein besserer Zustand hält“, umreißt Anja Ruge aus dem Kirchenvorstand die Problematik. „Darum wollen wir einen Neubau an der Kronsheider Straße.“

In den vergangenen Monaten wurde ein Konzept ausgearbeitet, das nun durch die Fachausschüsse der Stadt geht. So soll es im Juli dem Bauausschuss vorgestellt werden. Es seien verbindliche Zusagen von der Stadt über eine mögliche Grenzbebauung nötig, um verlässliche Daten für einen geplanten Architektenwettbewerb zu bekommen. Vorgesehen ist derzeit ein zweistöckiges Gebäude mit Platz für maximal bis zu fünf Gruppen, falls Bedarf da ist. Das wären zwei mehr als jetzt. Errichtet werden soll es auf dem jetzigen Spielplatzgelände hinter der alten Kita.

Im vergangenen Jahr war noch angedacht, dass die frei gewordenen Container, in der die Kirchen-Kita untergebracht war, zum Ausweichquartier werden könnten. Davon ist man mittlerweile abgerückt.

Deshalb sind die Container zum 31. Mai gekündigt worden, der Strom ist abgeklemmt, Teile der Außenflächen wurden zurückgebaut. Die rot lackierten Module an der Segeberger Straße müssen nur noch abgeholt werden. Die Kinder in der Kronsheide werden während der Bauphase in ihrer Kita bleiben. Für Außenaktivitäten ist eine Lösung in der Nachbarschaft gefunden. Man habe den 64 Jungen und Mädchen einen Umzug ersparen wollen. Zudem sei die Übergangszeit bis zu einem möglichen Baustart zu lang und damit zu kostspielig. „Wir können uns einen Baubeginn im Sommer 2018 vorstellen – ganz vorsichtig geschätzt“, umreißt Anja Ruge den groben Zeitplan. Zu den Kosten gebe es noch keine konkreten Aussagen, nur soviel: „Es wird ein Millionenprojekt.“

Allen Beteiligten sei wichtig gewesen, dass es weiterhin eine kirchliche Kita in Wahlstedt gibt, betont Anja Ruge. Die Trägerschaft soll künftig jedoch von der Evangelischen Kirchengemeinde zum Kirchenkreis wechseln.

 Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige