Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg „Mit Freude im Parlament“
Lokales Segeberg „Mit Freude im Parlament“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 13.02.2016

Gero Storjohann (CDU): Seit 2002 im Bundestag; stellvertretender Vorsitzender Petitionsausschuss; Mitglied Ausschuss Verkehr und digitale Infrastruktur.

Flüchtlinge — wie schaffen wir das?

Wir werden das schaffen! Das Agieren von Putin ist nicht hilfreich. Dennoch ist der Weg von Angela Merkel richtig, international und auf europäischer Ebene Gespräche zu führen. Den Menschen, die bereits in Deutschland sind, hilft eine gut abgestimmte Integration. Diese ist nur möglich, wenn wir den Zustrom von Wirtschaftsflüchtlingen stoppen und uns so auf die wirklich Bedürftigen konzentrieren können. Das gelingt uns unter anderem durch die Erweiterung der sicheren Herkunftsländer.

Was haben Sie erreicht?

Als schleswig-holsteinischer Berichterstatter für den Bundesverkehrswegeplan setze ich mich für den Ausbau der Hafenhinterlandanbindung ein. Dazu gehören die A7, A20, A21 und der Fehmarnbelt.

Die Ertüchtigung der beiden Schienenprojekte S4 (Bad Oldesloe —Hamburg) und S21 (Kaltenkirchen—Hamburg) liegt mir sehr am Herzen. Neben der Vertiefung der Elbe und des Nord-Ostsee-Kanals setze ich mich dafür ein, dass der Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals als Vordringlicher Bedarf eingestuft wird. Als Sprecher der Union für Fahrradpolitik konnte ich im Bundeshaushalt den Mittelansatz für Fahrradwege an Bundesstraßen auf 100 Millionen erhöhen.

Was nehmen Sie sich bis zum Herbst 2017 noch vor?

Arbeitsgrundlage sind die Festlegungen im Koalitionsvertrag. Mein Anliegen als stellvertretender Vorsitzender des Petitionsausschusses ist es, dessen Bedeutung stetig zu stärken, nicht nur im Bundestag, sondern vor allem auch international. Durch die enge Zusammenarbeit konnten wir das britische Unterhaus und das Parlament der Mongolei bei der Etablierung eines Petitionsausschusses nach deutschem Vorbild maßgeblich unterstützen. Im verkehrspolitischen Bereich ist es, als Obmann der CDU/CSU-AG Verkehr und digitale Infrastruktur, mein Ziel, die Verkehrssicherheitsarbeit zu verstärken.

Hierbei liegt der Schwerpunkt bei der Reduzierung der Unfälle von Motorradfahrern, dem Verbessern der Fahrausbildung und die Sensibilisierung älterer Verkehrsteilnehmer für ihre Fahrtauglichkeit.

Wie viele Reden haben Sie gehalten. Und werden Sie 2017 wieder antreten?

Fünf Redebeiträge.   Mir macht die parlamentarische Arbeit sehr viel Freude und ich möchte diese im Bundestag gerne fortsetzen. rz

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Volkskrankheit Allergie: In Borstel wird an verbesserter Immuntherapie gearbeitet — Helfen soll dabei auch eine neue Pollenmessstation.

13.02.2016

Bei der CDU gibt es einen Zweikampf um die Nachfolge von Volker Dornquast.

13.02.2016

Hans-Werner Baurycza präsentiert historische Bilder.

13.02.2016
Anzeige