Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Mit Spinnen auf Du und Du
Lokales Segeberg Mit Spinnen auf Du und Du
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 06.04.2017
Das machte richtig Laune: Tanja und Linus Höhn aus Wankendorf gefiel das Malen mit Matsch hervorragend. Quelle: Fotos: Mr

Rund 1500 Besucher genossen das tolle Wetter in Daldorf und forschten fröhlich vor sich hin.

Erlebniswald Trappenkamp richtete ein Forscherfest für Kinder aus.

„Die Stimmung ist gut. Wir sind sehr zufrieden“, sagte Britta Gehlhaar. Die Waldpädagogin kümmerte sich zusammen mit vielen Helfern um die Gestaltung des Forscherfestes im Erlebniswald. „Das findet hier zum ersten Mal statt“, ergänzte Britta Gehlhaar. „Kinder im Grundschulalter machen viel zu wenig mit Naturwissenschaften“, kritisierte die Waldexpertin. Da sei das Angebot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, im Erlebniswald eine derartige Veranstaltung anzubieten, genau richtig gekommen. „Die Kinder sollen alles selbst herausfinden“, erläuterte Britta Gehlhaar. Es gehe nicht darum, den Lütten vorgefertigtes Wissen zu präsentieren. Durch Ausprobieren sollen die Teilnehmer nach Möglichkeit selbst auf die Lösungen kommen und sich dann wie kleine Forscher fühlen.

„Das ist der richtige Baum“, stellte Lina Kempka (7) fest. Schwester Laura (9) war sich nicht ganz sicher. Das Quiz, bei dem es auf alle Sinne ankam, war eine Herausforderung für die beiden Bad Segebergerinnen. „Es macht total viel Spaß“, erzählte Lisa. Am Basteltisch waren die beiden Schwestern ebenfalls ganz begeistert. Bei der Spinnenstation fertigten Lina und Laura Spinnen und erfuhren eine ganze Menge über die achtbeinigen Krabbeltiere.

Die Aufgaben waren vielfältig. Mal ging es um Vorwissen, das die Kinder anwenden mussten. Mal konnten sie etwas völlig Neues entdecken und dann stolz den Eltern oder Großeltern verkünden, was sie nun schon wissen. „Die Kinder lernen, dass verschiedene Hölzer unterschiedliche Eigenschaften haben“, sagte Gehlhaar.

„Wir wollen den Forschergeist der Kinder fördern“, meinte Andrea Baum, Mitarbeiterin der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“. Die Fachgebiete Naturwissenschaften, Mathematik und Technik hätten es heute immer schwerer. „Es geht nicht nur um Formeln“, stellte sie klar. Der Bildungshintergrund war den meisten Teilnehmern im Erlebniswald sicher gar nicht bewusst. Bei den Lütten stand der Spaß im Vordergrund. „Es ist toll, wie einfach man Farben machen kann“, freute sich Jesse Meyer aus Bad Segeberg.

 mr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige