Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Mözen: Kita braucht mehr Platz
Lokales Segeberg Mözen: Kita braucht mehr Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 27.07.2017
Anzeige
Mözen

Feuerwehr, Gemeinderaum und Kindergarten – in Mözen ist alles in einem Gebäudekomplex untergebracht. Ein Gruppenraum und einige Nebenräume stehen dem „Mözener Storchennest“ kostenlos zur Verfügung, doch nun stößt der Kindergarten räumlich an seine Grenzen.

Der Kindergartenverein, Träger der Einrichtung, wünscht sich mehr Räume wie einen separaten Schlafraum für die unter Dreijährigen und eine Sanierung der Sanitäranlagen. „Wir müssen nun überlegen, welche Möglichkeiten uns zur Verfügung stehen“, sagte Bürgermeisterin Sabine Meyer den LN. Da gebe es zum Beispiel die Idee, das gesamte Bürgerhaus dem Kindergartenverein zur Verfügung zu stellen. Doch wo sollten dann die Sitzungen stattfinden? Ein Neubau sei dagegen eher abwegig, denn im „Mözener Storchennest“ wird nur eine Familiengruppe betreut, wobei ein Großteil der Kinder aus dem Amt Leezen kommt. Da wäre ein Neubau nur amtsübergreifend sinnvoll, sagte Sabine Meyer. „Eine spannende Aufgabe liegt vor uns, wir werden uns nun in verschiedenen Gremien damit beschäftigen.“

AWechsel der Straßenbeleuchtung: Da es kaum noch Ersatzteile für die Mözener Straßenlaternen gibt, haben sich die Gemeindevertreter für eine zeitgemäße Umrüstung auf LED-Leuchtmittel entschieden. Zwei Lampentypen stehen zur Auswahl, nun erfolgt die Ausschreibung. 80 000 Euro stehen für diese Maßnahme im Haushalt, etwa 50 Lampen werden ausgetauscht beziehungsweise neu aufgestellt.

sd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie servieren, kochen oder richten Wohnungen für Urlauber her: Ein Quartett steht bei der LN-Aktion zur Wahl.

27.07.2017

Das Projekt Bürgerbus in Schmalensee wird auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. „Mangels Beteiligung aus Schmalensee“, begründet Bürgermeister Sönke Siebke die Entscheidung des Gemeinderats.

27.07.2017

Segeberger Behörde weitet Angebot ab dem 1. August aus – Kostenlose Beratung und Standardimpfungen.

27.07.2017
Anzeige