Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nach 20 Jahren: Gemüse-Belen verlässt Wahlstedt
Lokales Segeberg Nach 20 Jahren: Gemüse-Belen verlässt Wahlstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 14.12.2017
Angelika Tensfeld und Susanne Lehmkuhl (r.), die sehr bedauert, dass der Belen-Markt im Wahlstedter Ortszentrum bald zu macht: „Ich habe hier oft, gerne und viel gekauft“, sagt die Wahlstedterin. Quelle: Foto: Heike Hiltrop
Wahlstedt

Die türkischstämmige Familie Belen ist schon seit 1995 mit ihrem Geschäft in der Fußgängerzone ansässig. Die Räume des früheren Aldi-Markts wurden übernommen, dienen seither als Lager. Nun wird der Laden zum 10. Januar geschlossen, kündigte Geschäftsführer Ali Belen an. Viele Wahlstedter bedauern die Entscheidung, so wie Susanne Lehmkuhl: „Ich habe hier oft und gerne eingekauft.“

In Bad Segeberg hatten die Belens vor einigen Jahren versucht, Fuß zu fassen, schlossen die Filiale jedoch wieder. In Kiel gelang der Geschäftsausbau besser. Im Sophienhof und in Kiel-Holtenau betreiben sie mittlerweile Obst- und Gemüseläden. „Mein Bruder und ich machen das alleine und wir brauchen auch Zeit für unsere Familie“, begründet Ali Belen den Entschluss, Wahlstedt aufzugeben. Das Gebäude ist verkauft. Ein Fitnessstudio will sich laut Belen hier niederlassen. hil

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In vielen Orten hat sich der Breitbandausbau verzögert. Nicht so in Schackendorf. Früher als erwartet rollten dort die Bagger an, die sich bereits von der Bergstraße zum Bornkamp durchgearbeitet haben. Bereits im März will die Deutsche Glasfaser Schackendorf auf die Turbo-Datenautobahn schicken.

14.12.2017

Besinnlich ließ die Gemeindevertretung Westerrade am Mittwoch die letzte Sitzung des Jahres ausklingen. Zuvor hatte das Gremium die Weichen für zukünftige Investitionen gestellt.

14.12.2017

Einen „Rekordhaushalt“ konnte Amtskämmerer Jochen Möller am Mittwoch in Rickling vorstellen mit einem Gesamtvolumen von knapp über 7,7 Millionen Euro. 2,7 Millionen sind für Investitionen vorgesehen, unter anderem für das Neubaugebiet, einen Markttreff und die Kitaerweiterung.

14.12.2017
Anzeige