Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nach „Xaver“ kam gestern Abend das Blitzeis
Lokales Segeberg Nach „Xaver“ kam gestern Abend das Blitzeis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 06.12.2013
In Quaal beseitigte die Wehr eine Fichte von der Kreisstraße. Quelle: Glombik

Gestern 18 Uhr ging auf Bad Segebergs Straßen gar nichts mehr: Blitzeis! „Das ist gruselig“ hieß es von Seiten der Polizei. Es gab zahlreiche Fahrzeuge, die nicht mehr von der Stelle kamen. Unfälle „nicht zu knapp“ meldete die Leitstelle. Zum Glück waren es nur Blechschäden. Auf der A 21 standen gar Lastwagen quer. Die Polizei war permanent unterwegs.

In der Nacht zuvor forderte hingegen Sturm „Xaver“ die Wehren. In Quaal kamen gleich an die 20 Mann, als eine Fichte auf die Kreisstraße gekippt war. Zum Glück war dort zu dem Zeitpunkt kein Auto unterwegs. Der Sturm hat den Kreis weitgehend verschont. Nur knapp fünf Wochen nach dem Orkan „Christian“ war das Einsatzaufkommen wesentlich geringer, teilte die Kreiswehr mit. Von den 116 Wehren waren knapp 60 im Einsatz. Zwischen 12.30 Uhr am Donnerstag und 8 Uhr am Freitag registrierte die Rettungsleitstelle Holstein in Norderstedt 164 wetterbedingte Einsätze. Dabei wurden im Kreisgebiet keine Personen verletzt. Überwiegend galt es, umgestürzte Bäume und abgeknickte Äste zu beseitigen sowie in Einzelfällen abgedeckte Dächer und Dachziegel zu sichern, teilte die Einsatzleitung mit.

Über die Nacht verteilt meldeten Segeberger immer wieder umgewehte Bäume. „Es ist relativ ruhig abgelaufen. Die Bürger waren vorgewarnt und hatten zu Haus alles gesichert“, sagte Bad Segebergs Gemeindewehrführer Mark Zielinski: Die Bad Segeberger hatten ihre Wache besetzt. Ein Dach musste gesichert werden, in den Segeberger Kliniken hatte der Sturm in die Lüftung geblasen und den Feuermelder ausgelöst. Am Ihlwald musste ein schwerer Baum von der Straße entfernt werden.

„Der Kelch ging an uns vorüber, bei dem Orkan Christian hatten wir an die 100 Schäden in Bad Segeberg und Umgebung. Jetzt sind es gerade einmal zehn Schadensfälle“, fasste Andreas Toebs, Bezirkskommissar der Provinzial Nord, auf LN-Nachfrage zusammen. wgl

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Verkäuferinnen bei Möbel Kraft arbeiten täglich in drei Schichten. Sonnabends kommen 8000 Kunden.

06.12.2013

Eine Initiative fordert ein Konzept für das Vermächtnis des Bildhauers. Dieter Schmidt (79) will es bewahren.

06.12.2013

Der Orkan „Xaver“ hat bis Redaktionsschluss die Segeberger weitgehend verschont: Die Rettungskräfte waren zwar in Alarmbereitschaft, doch die Zahl der sturmbedingten Einsätze war überschaubar.

06.12.2013
Anzeige