Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nach dem Unfall: Nebelschwaden über Wulfsfelde wegen Gas-Austritt
Lokales Segeberg Nach dem Unfall: Nebelschwaden über Wulfsfelde wegen Gas-Austritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 16.10.2015
Der flüssige Sauerstoff verwandelte sich beim Ablassen aus dem Tank des Lieferwagen in Gas — es „qualmte“ mächtig. Quelle: Feuerwehr/hfr
Anzeige
Pronstorf

Nach einem Verkehrsunfall mit einem Pkw und einem Lieferwagen im Rösinger Weg/ Ecke Dorfstraße im Pronstorfer Ortsteil Wulfsfelde kam es gestern zu einer kleinen Leckage an einem 300-Liter-Tank mit flüssigem Sauerstoff. Die Feuerwehr konnte helfen.

Der Lieferwagen war auf einem Acker zum Stehen gekommen. Der Fahrer blieb unverletzt. Um den Lieferwagen vom Acker zu bergen, war es nötig, den Sauerstoff aus dem Behälter zu entfernen. Die Einsatzleitung entschied sich dafür, das Gas abzulassen, um beim Abtransport durch den Abschlepper Gefahren auszuschließen. Nach Füllstand und Menge wurden etwa 200000 Liter Gas aus dem Tank entfernt, wobei sich Nebelschwaden bildeten. Gefährlich war neben der Brandgefahr auch die Möglichkeit von Erfrierungen durch das weitere Entweichen des Gases. Nachdem der Behälter druckfrei war, konnte das Unfallfahrzeug verladen und der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Außer der Goldenbeker und der Wulfsfelde Wehr half die Bad Segeberger sowie der Gefahrgut-Einsatzzug. ark

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus dem alten Sprüttenhus soll ein kleines Dorfmuseum werden. Die Zelle für Trunkenbolde soll darin einen festen Platz haben.

16.10.2015

Die Deutsche Reihenhaus AG baut 166 Reihenhäuser im Wohnpark „Am Zeisigring“. Das ist das erste Projekt des Groß-Investors in Kaltenkirchen.

16.10.2015

Eineinhalb Jahre hatten Gemeinde und die Leiterin der privaten Einrichtung um die Modalitäten gerungen — Dorf hat bisher keine Stellplätze für Flüchtlingsunterkünfte.

16.10.2015
Anzeige