Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Nahe: Aktivregion fördert Wohnprojekt
Lokales Segeberg Nahe: Aktivregion fördert Wohnprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 14.10.2015

Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Vorstand der Aktivregion Alsterland festgelegt, welche Projekte gefördert werden sollen. Unter anderem soll das Projekt „Miteinander wohnen“ in Nahe davon profitieren.

Wie die Aktivregion mitteilt, planen die Mitglieder, die in einen noch zu bauenden Wohnkomplex einziehen wollen, dort auch einen öffentlich zugängigen Gemeinschaftsraum. Er soll den Bürgern Nahes und des Umlandes als soziales und kulturelles Zentrum dienen. Das Projekt nennt sich „Orte der Begegnung“. Der zentrale Veranstaltungsort wird das Herzstück der Seniorenwohnanlage, in der die Mitglieder so lange wie möglich selbstbestimmt leben wollen. Dieser Raum soll die Verbindung der Bewohner zur Gemeinde Nahe darstellen. Er wirke somit „als Daseinsvorsorge in der Aktivregion“. Der Vorstand der Aktivregion Alsterland bewertete das Vorhaben anhand der Projekt-Auswahlkriterien mit einer mittleren Priorität und stellt — unter Vorbehalt, da die endgültigen Richtlinien des Landes noch nicht vorliegen — eine Förderung von 100000 Euro bei einer Projektsumme von insgesamt etwa 267000 Euro in Aussicht.

Um Mobilität im ländlichen Raum ging es in dem zweiten Projekt, über das der Vorstand entschied. Der Verein VILM (Verein für die Integration von langzeitarbeitslosen Menschen) hat in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Verkehrsgesellschaften ein Konzept entwickelt, um eingeschränkt mobile Menschen zu Hause von Busbegleitern abzuholen und beispielsweise zum Arzt oder zum Einkaufen zu bringen. Die Busbegleiter sollen auch auf den regulären Linien mitfahren und bei Bedarf beim Ein- und Aussteigen helfen, für Ordnung in den Bussen sorgen und als Ansprechpartner dienen. Auch dieses Projekt erhielt vom Alsterland-Vorstand durch die Bewertung eine mittlere Priorität und soll mit einer Summe von rund 45000 Euro bei Projektkosten von ungefähr 67000 Euro unterstützt werden.

Da auch Buslinien in der benachbarten Aktivregion Holsteins Herz bedient werden, wurde das Konzept als Kooperation für beide Aktivregionen erarbeitet, auch die Fördersumme wird aufgeteilt.

spr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer die Bilder von Professor Karl Storch (1864 bis 1954) mag, kommt am Bad Segeberger Rathaus nicht vorbei. Im historischen Teil der Schaltzentrale der Stadt hängen 45 Bilder des bekannten Malers.

14.10.2015

22 neue Praxisanleiter von der Krankenpflegeschule der Segeberger Kliniken.

14.10.2015

Mit Herbstferienaktionen lockt der Erlebniswald Trappenkamp. Bunte Blätter, Pilze und die klare Luft des Herbstes, das macht Lust auf einen Waldspaziergang.

14.10.2015
Anzeige