Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Naher Muslime bitten zum Tag der offenen Moschee
Lokales Segeberg Naher Muslime bitten zum Tag der offenen Moschee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 25.09.2013

Immer wieder gebe es Schlagzeilen wie „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams“, „Das Kopftuch ist ein Zeichen der Unterdrückung der Frau“ oder „Zwangsheirat und Ehrenmord“. Der Ahmadiyya Muslim Gemeinde liege es daher sehr am Herzen, „Gelegenheiten für einen offenen Dialog und näheres Kennenlernen zu schaffen“. So am 3. Oktober, nicht nur Tag der Deutschen Einheit, sondern jährlich auch „Tag der offenen Moschee“.

„Zwar stehen unsere Moscheen das ganze Jahr hindurch jedem, der in ihnen beten, meditieren oder entspannen möchte, zur Verfügung, indes möchten wir allerdings auch in diesem Jahr wieder an einem Tag unsere Gotteshäuser allen Interessierten öffnen“, so Sprecher Habib Ullah Tariq. Das arabische Wort für Moschee laute Masjid, was auf Deutsch „Ort der Niederwerfung“ bedeute. Mit Niederwerfung sei die Haltung im islamischen Gebet gemeint, bei der der Gläubige mit seiner Stirn sowie Händen, Knien und Füßen den Boden berührt als Zeichen seiner vollkommenen Hingabe an den Willen Gottes. Somit sei eine Moschee ein Gotteshaus, gebaut mit der Absicht, einen würdevollen Rahmen für das gemeinsame Gebet der Muslime (auf Deutsch „Gottergebene“) zu schaffen.

Bei Kaffee und Kuchen soll die Möglichkeit gegeben sein sich zwanglos zu unterhalten, Gedanken und Meinungen auszutauschen oder Fragen zu stellen. „Wir laden herzlich ein in unsere Gebetsräume in Mahdi Abad, Wakendorfer Straße 11, in Nahe“, so Habib Ullah Tariq. In Nahe möchte man gern „etwaige Missverständnisse abbauen und Freundschaften schließen“.

Insgesamt sind an dem Feiertag 35 Moscheen und 150 Gebetszentren deutschlandweit geöffnet. Die Moschee in Nahe ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Um 11 Uhr werden die Besucher empfangen, um 13.30 Uhr wird das Zohar-Gebet gesprochen, dabei können Gäste zuschauen. Ebenso beim Asar-Gebet um 16.30 Uhr. In der Zwischenzeit besteht die Möglichkeit zu gegenseitigem Kennenlernen. red

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

38 000 Euro zur Sanierung des bröckelnden Denkmals sind noch nicht freigegeben.

25.09.2013

Mit Helm und Grubenlampe auf den Spuren von Fledermausforschern: Am kommenden Sonnabend zwischen 10 und 18 Uhr gibt es zum Geburtstag der Kalkberghöhle zu jeder vollen Stunde Jubiläumsführungen.

25.09.2013

„GlasBlasSingQuintett“ beim Jubiläum der Reihe K 1,5 — Kultur über‘m Markt

25.09.2013
Anzeige