Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Natur genießen an der Leezener Au: Neuer Wanderweg kommt
Lokales Segeberg Natur genießen an der Leezener Au: Neuer Wanderweg kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:04 23.09.2017
Bürgermeister Ulrich Schulz zeigt: Über diese Weide wird der Wanderweg führen, der Leezens Bocksberg mit dem Kremser Schaar verbindet. Quelle: Foto: Domann
Anzeige
Leezen

330 Meter lang ist der zwei Meter breite, wassergebundene Kiesweg und führt per Brücke über die Leezener Au. Die Gesamtbaukosten sind mit knapp 145000 Euro veranschlagt, das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) trägt die Kosten. Die Gemeinde übernimmt die Verkehrssicherungspflicht, wird Eigentümerin der Brücke und ist für deren Unterhaltung sowie für die des Weges verantwortlich.

„Der Wanderweg gehört zum Naturschutz- und Gewässerkonzept Leezener Au, das die Gemeinde bereits 2006 beschlossen hat und das mittels vereinfachtem Flurbereinigungsverfahren umgesetzt wird“, erklärt Leezens Bürgermeister Ulrich Schulz (WGL). Und erläutert: Das gesamte Verfahrensgebiet umfasst eine Fläche von 608 Hektar, die sich die Teilnehmergemeinschaft Leezener Au und die Kurt und Erika Schrobach-Stiftung aus Kiel teilen. Unter anderem gehörten Flächentausch, eine offene Weidelandschaft sowie der Rückbau der Leezener Au ins ursprüngliche Bachbett und der Wanderweg zu den Maßnahmen der Flurbereinigung. Für den Verbindungsweg war ein Nachtrag erforderlich, denn die Trasse musste verlegt werden, die ursprüngliche sollte entlang des Grünzuges verlaufen. Doch dort war der Boden zu nass.

Nun wird der Weg quer über eine Weide geführt, Longhorn-Rinder grasen dort. Deshalb wird der Weg mit einem etwa ein Meter hohen Holzzaun umgeben, der Kiesweg wird jeweils mit 75 Zentimeter breiten Banketten gesäumt. Als Ausgleich für den Weg werden entlang des Zaunes sieben Eichen gepflanzt. Da die Flurbereinigunsbehörde als Material für die Brücke Glasfaserverstärkten Kunststoff (GfK) empfohlen hat, wird auch GfK verbaut.

6,4 Meter lang und 1,5 Meter breit wird die Brücke sein und ist nur für Fußgänger gedacht. „Der neue Wanderweg liegt in der Nähe der Schule, vielleicht kann er auch als Naturlehrpfad genutzt werden“, überlegt Schulz und freut sich, dass der Wanderweg endlich umgesetzt werden kann. Die Submission erfolgt Ende des Monats, so dass mit den Bauarbeiten noch dieses Jahr begonnen werden kann.

 Von Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige